Nürnberger Leben: Mehr als vier Milliarden

Die Nürnberger Lebensversicherung AG, die für das Geschäftsjahr 1967 wieder 12 Prozent Dividende auf das Kapital von vier Millionen Mark verteilt, hat in den ersten Monaten dieses Jahres einen Lebensversicherungsbestand von vier Milliarden Mark überschritten. Ende 1967 betrug er 3,8 Milliarden. Der Zuwachs ist auf Befreiungsversicherungen höher verdienender Angestellter und überdurchschnittliche Neuabschlüsse in der Kapital- und Rentenversicherung zurückzuführen.

Südd. Chemiefaser: Bei Hoechst

Die Süddeutsche Chemiefaser AG, Kelheim an der Donau, deren Aktienmehrheit Ende des vergangenen Jahres von den Farbwerken Hoechst AG erworben wurde, schüttet für 1967 wieder 15 Prozent Dividende auf 12 Millionen Mark Kapital aus. Der Umsatz nahm von 147,8 auf 151,4 Millionen zu. Während die Zellwollproduktion um 5,6 Prozent zurückging, hat sich der Inlandsabsatz der synthetischen Dolanfaser um 16 Prozent erhöht, der Auslandsverkauf sogar verdoppelt.

Württfeuer: Weniger Kfz-Versicherungen

Durch den Rückgang der Kraftfahrzeug-Zulassungen ging der Zuwachs der Prämien im Kfz-Versicherungsgeschäft von 24,7 auf 23,7 Millionen Mark zurück. Der Schadenverlauf besserte sich, die Schadensquote ging von 63 auf 60 Prozent zurück. Dagegen verlief das landwirtschaftliche Geschäft schlechter als 1966, während die Schadensquote im Feuerversicherungsgeschäft sank. Die Aktionäre erhalten wieder 15 Prozent Dividende auf 12,5 Millionen Mark Kapital.

KSB: Umstellung