Unlängst erst hatte Conrad Ahlers gedroht, die Bundesregierung könnte gezwungen werden, in einer „Art Selbstverteidigung“ für sich Propaganda zu treiben. Schuld daran sei eine gewisse „Kampfpresse“. Nun hat er die Katze aus dem Sack gelassen: Er kündigte die Gründung einer Bundeszentrale für Öffentlichkeitsarbeit an, einer Bundeswerbeanstalt für die Große Koalition. Keiner wäscht reiner...

Wir haben da aus der Goebbels-Zeit unsere eigenen, unseligen Erfahrungen mit der Regierungspropaganda. Die Erinnerung daran, machte schon die Pläne von Adenauers Staatssekretär Otto Lenz zuschanden, in Bonn ein Aufklärungsministerium zu schaffen. Uns genügen das Bundespresseamt und die Bundeszentrale für politische Bildung mit ihrem Heer an Politik-Verkäufern.

Gute Waren verkaufen sich von selbst. Gute Politik wäre die wirksamste Propaganda. D.St.