Bonn zeigte sich enttäuscht über die von Moskau geforderte Anerkennung der DDR als Voraussetzung für einen Austausch von Gewaltverzichtserklärun- gen. Bundesverteidigungsmini- ster Gerhard Schröder bezeichnete die ost-westlichen Entspannungshoffnungen als trügerisch. Für den Hin- und Rückflug zwischen Hannover und Berlin trat eine Verbilligung von 68 auf 51 Mark ein. Am Wochenende wurden innerhalb weniger Stunden an der Berliner Sektorengrenze zwei Flüchtlinge von DDR-Grenzsoldaten niedergeschossen. Bei der Eröffnung der Ostsee-Woche in Rostock richtete Walter Ulbricht scharfe Angriffe gegen die Bundesrepublik Deutschland unter gleichzeitigem Werben um Anerkennung der DDR durch die skandinavischen Länder.

Gefechte – Gespräche

Die Amerikaner setzten im Luftkrieg über Vietnam Maschinen der für einen Vergeltungsangriff gegen die Sowjetunion bereitstehenden Fernbomberflotte ein. In Vietnam fielen in der ersten Hälfte des Jahres 1968 mehr amerikanische Soldaten als im gesamten Jahre 1967. In Saigon wurde eine Zusammenkunft im Pazifikraum zwischen dem amerikanischen und dem südvietnamesischen Staatspräsidenten für die nächsten Wochen angekündigt. Bei einem Blitzbesuch in Paris traf UN-Generalsekretär U Thant mit den beiden Verhandlungsführern der Vietnamkonferenz zusammen. Eine südvietnamesische Parlamentarierdelegation besuchte Bonn und Westberlin.

Proteste – Experimente

Bei den Teilwahlen zum japanischen Senat erzielten die Liberal-Demokraten einen beträchtlichen Erfolg. Japan protestierte energisch gegen Frankreichs jüngsten Atomversuch in der Südsee. Als erstes Land ratifizierte Irland den Atomsperrvertrag. Die indische Regierung beschloß den Abbau der staatlichen Pensionen für mehr als sechshundert Fürsten. In Griechenland wurde die Veröffentlichung der neuen Verfassung erneut vertagt. Die Zentralregierung in Lagos stellte eine Beendigung des Bürgerkrieges zwischen Nigeria und Biafra in Aussicht. Über biafranischem Gebiet stürzte eine Rote-Kreuz-Maschine mit einer 10-Tonnen-Fracht von Medikamenten an Bord ab. Die Waffenlieferungen aus Belgien an Nigeria wurden eingestellt. In der Preßburger Universitätsklinik wurde die erste Herzverpflanzung in einem kommunistischen Staat durchgeführt. Für den Fall einer weiteren Verschleppung des Abschlusses eines Tarifvertrages drohten die Angestellten der Goethe-Institute mit Kampfmaßnahmen.

Nahöstliche Perspektiven

Der verlängerte Aufenthalt Gamal Abdel Nassers in Moskau deutete auf sowjetisch-ägyptische Meinungsverschiedenheiten über den Nahost-Konflikt hin. In Ägypten entstand wachsende Unzufriedenheit unter den Offizieren über die sowjetischen Militärberater. Jüngste Äußerungen des ägyptischen Außenministers über eine Respektierung der Existenz Israels wurden in Kairo erheblich eingeschränkt. Die Vereinigten Staaten entschlossen sich zum Verkauf von Luftabwehrraketen an Israel. In der Diskussion über die Zukunft des Nahen Ostens tauchte das Projekt einer Rückkehr der UN-Friedenstruppe auf.