Norddeutsche Kredit: Bankhaus übernommen

Die Bilanzsumme der Norddeutschen Kreditbank AG, Bremen, stieg 1967 von 451 auf 603 Millionen Mark. Der Zuwachs entfiel zur Hälfte auf die Übernahme des Bankhauses Rudolf Lohr KG, Hannover, der andere Teil auf die eigene Geschäftsausweitung. Das Kapital, das erst im Vorjahr um 2 Millionen erhöht worden war, wurde erneut um 4,5 auf 16,5 Millionen Mark aufgestockt. Auf dieses Kapital wurde eine Dividende von 16 Prozent verteilt.

Schiffshypothekenbank: Weniger Finanzierungen

Das Geschäftsjahr 1967 brachte der Schiffshypothekenbank zu Lübeck AG eine Steigerung der Bilanzsumme um 5,9 Prozent auf 631,2 Millionen Mark. Im Vorjahr hatte die Zunahme fast 14 Prozent betragen. Diese Entwicklung ist auf den geringeren Finanzierungsbedarf der Küsten- und Binnenschiffahrt zurückzuführen. Auf das Grundkapital von 16 Millionen Mark wird eine Dividende von 10 Prozent verteilt.

Schiffahrtsbank: Mehr Darlehen

Die Deutsche Schiffahrtsbank AG, Bremen, hat 1967 Darlehen in Höhe von 128 Millionen Mark abgeschlossen gegen 106 Millionen im vorangegangenen Jahr. Nach Abzug der Rückflüsse betrug der Bestand an Schiffshypotheken 518,9 Millionen gegen 479,3 Millionen im Jahr zuvor. Auf das Aktienkapital von 12 Millionen Mark wurde wieder eine Dividende von 10 Prozent verteilt.

Bayer. Landesboden: 10 Prozent Zuwachs