Sehr sehenswert:

"Jagd auf James A.", von Mervyn LeRoy. Einer der ersten großen amerikanischen Gangsterfilme; er erzählt die Geschichte eines unschuldigen Strafgefangenen, der mehrmals ausbricht, gejagt und wieder in Haft genommen wird. In ihm wie im Zuschauer wird dabei nicht nur das Gefühl der Rechtssicherheit zerstört; der Film fördert darüber hinaus die Einsicht in die Labilität des Systems, das damals seine Weltwirtschaftskrise erlebte.

"Der eiskalte Engel", von Jean-Pierre Melville. "Das junge Mädchen", von Luis Buñuel. "Die Braut trug Schwarz", von François Truffaut. "Liebelei" und "Lola Montez", von Max Ophüls.

Im Fernsehen:

"Meuterei am Schlangenfluß", von Anthony Mann. Zwei good bad guys begleiten einen Treck ehrbarer Siedler und geraten dabei aneinander, denn nur einer von ihnen findet auf den Pfad der Tugend zurück. Ein früher Western von Anthony Mann, der eine Fülle von Geschichten wie zu einer Anthologie verknüpft. ARD am 18. Juli.

"Judex", von Georges Franju. Ein Film über die Stummfilme von Feuillade. ARD am 20. Juli.

Sehenswert: