Ein sozialpolitisches Experiment in Brasilien

Das System der in der Bundesrepublik praktizierten gesetzlichen Krankenversicherung begünstigt das Kranksein und schwächt den Willen zur Gesundheit. Außerdem setzt es die Ärzte Gewissenskonflikten aus, da sie nicht von der Gesundheit, sondern von der Krankheit profitieren. So steht es in der Sozialenquete. Daß es auch anders geht, zeigt dieser Bericht.

São Paulo, im Juli

Wenn die Legende wahr ist, erhielten die Ärzte im alten China ein monatliches Honorar, dessen Zahlung eingestellt wurde, sobald den Patienten eine Krankheit befiel. Erst wenn er kuriert war, setzte er die Zuwendungen fort.

"Arzt und Patient haben heute noch dieselben Interessen, aber der wirtschaftliche Druck kommt von einer anderen Seite. Es gilt als Regel, die auf entwickelte und weniger entwickelte Länder ziemlich gleichermaßen zutrifft, daß die Bevölkerung fünf Prozent des Bruttosozialprodukts für medizinische Zwecke ausgeben kann. Zugleich steigen auf der ganzen Welt die ärztlichen Behandlungskosten steil an. Aus dieser Klemme gibt es nur einen Ausweg: Ärztliche Dienstleistungen müssen kostensparend rationalisiert werden, ich möchte sagen: nach industriellen Gesichtspunkten."

Dr. Juljan Czapski entwickelt mit solchen Worten keine problematischen Theorien. Was er sagt, kommt aus seiner eigenen Praxis. Er ist das, was man einen Arztunternehmer nennen könnte. Seine Klientel umfaßt rund hunderttausend Menschen. Schauplatz: die Sechs-Millionen-Stadt São Paulo, Brasiliens Industriezentrum.

Hier gab es für den jungen Mann, der mitten im Krieg mit seiner Familie aus dem von den Deutschen besetzten Polen nach Südamerika hatte fliehen können, harte Lehrjahre. Medizinstudium und schließlich die Entscheidung über die Einzelheiten des Berufsweges. Dr. Czapski wählte keinen der bekannten Pfade. Er überdachte die Situation der Medizin in unserer Zeit, und währen er noch als Betriebsarzt in einem Flaschengaswerk arbeitete, faßte er den Entschluß, die Beziehung zwischen Krankem und Arzt auf eine neue, den Realitäten der Industriegesellschaft gemäßere Basis zu stellen.