Niedersächsische Landesbank: Erfolgreich

Nach einem Zuwachs von 18,2 Prozent blieb die Bilanzsumme der Niedersächsischen Landesbank-Girozentrale, Hannover, nur knapp unter der 6-Milliarden-Grenze. Die Einlagen stiegen um 30.2 Prozent auf 1,85 Milliarden Mark. Da das Kreditgeschäft mit dieser Entwicklung nicht Schritt hielt, stiegen die Wertpapiere um 6,43 Prozent auf 498 Millionen und die Nostroguthaben um 68,8 Prozent auf 888 Millionen Mark. Der Betriebsüberschuß wuchs von 12,7 auf 14,9 Millionen Mark. 12 Millionen flossen in die Rücklagen. Das Kapital von 20 Millionen Mark wird mit 5 Prozent plus 1 Prozent Bonus verzinst.

Wüstenrot: Mehr Zuteilungen

Während bei den Neuabschlüssen die Rekordzahlen des Vorjahres nicht mehr erreicht wurden, stiegen die Zuteilungen der Bausparkasse der Gemeinschaft der Freunde Wüstenrots um 27.3 Prozent auf 2,62 Milliarden Mark an. Nach einem Rückgang der Neuabschlüsse von 5,16 auf 4,12 Milliarden Mark betrug der Vertragsbestand am Ende des Jahres 34,02 Milliarden Mark. Der Gewinn von 3,3 Millionen Mark wurde satzungsgemäß den Rücklagen zugeführt.

Harpener: Höhere Halden

Die Harpener-Bergbau AG, Dortmund, hat 1967 ihre Belegschaft um 15,3 Prozent auf 12 312 Mitarbeiter verringert. Dennoch stiegen die Kohlenhalden von 441 300 auf 755 000 Tonnen, während die Koksvorräte um 173 700 Tonnen auf 267 200 Tonnen abnahmen. Die Belegschaftsverminderung und Arbeitszeitverkürzung verminderte jedoch die Kosten, so daß nach zwei dividendenlosen Jahren aus einem Bilanzgewinn von 7,6 Millionen Mark wieder eine Dividende von 6 Prozent ausgeschüttet wird.

Honeywell: Umsatzrekord