Die deutsche Industrie will in diesem Jahr 1,3 Milliarden Mark mehr investieren als 1967. Insgesamt werden die Bruttoanlageinvestitionen um sechs Prozent auf 22 Milliarden Mark steigen, nachdem sie im Rezessionsjahr um 15 Prozent gefallen waren. An der Spitze der Investitionsvorhaben stehen noch immer die Rationalisierungsinvestitionen. Doch Kapazitätserweiterungen gewinnen langsam wieder an Bedeutung. Mit Abstand am investitionsfreudigsten zeigt sich die Verbrauchsgüterindustrie.