Vier Monate hieß es: Bargeld lacht! Nun hat sich die Shell Taktik dem Tick Tack der Uhren zugewandt.

Unter Deutschlands Autofahrern war im Frühjahr die Glücksspiel Leidenschaft entbrannt. Sie jagten nach verschiedenen Aral Zeichen, paßten die Hälften von Oldtimern zusammen oder "rubbelten die Mark". Damit ist es vorbei. Nur Esso lockt noch mit Golddukaten; man will bis zum Herbst durchhalten.

Die Mineralölfirmen und auch die Pächter haben für die Lotteriestimmung an den Zapfsäulen tief in die Tasche gegriffen, doch ausgezahlt hat sichs nicht. Im ersten Halbjahr wuchs der Benzinverbrauch nur um 3 3 Prozent (vergleichbarer Vorjahreszeitraum: 6 9 Prozent). Es ist die magerste Zuwachsrate nach dem Zweiten Weltkrieg. Mittlerweile sinnen die ölfirmen auf Neues oder brühen Altes noch einmal auf. Bei Esso quält sich ein matter Tiger über die Runden — er muß den Werbeleiter noch fressen. Aral lockt mit einem Schuß Alkohol im Sprit, was dem Platformat von Shell nachempfunden ist.

Die Werbemanager von Shell dagegen haben einen neuen Knüller, wenn auch vorerst nur für Hamburgs Autofahrer. An einigen ausgewählten Tankstellen in der Hansestadt bieten die Tankwarte Uhren feil. Da gibt es für 7 90 Mark einen Europa Wecker und für 29 50 Mark eine Bifora Armbanduhr mit Kunststoffarmband. Allerdings immer nur eine der beiden Uhren an einer Tankstelle.

Ein Vorstoß in die Uhrenbranche? "Nein, keinesfalls", wehrt die Shell Zentrale ab. Das soll nur eine befristete Sonderaktion, eine Werbekampagne sein. burger Raum als Testmarkt gesprochen, und von Diversifikation an der Tankstelle, die schließlich dahin führen soll, daß Shell Tankwarte ein Drittel ihres Umsatzes mit Benzin, ein weiteres Drittel mit Pflege und Wartung und das letzte Drittel mit Einzelhandelsartikeln erzielen sollen. Offensichtlich wissen die Strategen von Shell selbst noch nicht, wohin das Experiment mit den Uhren führen wird.

lig. Die Armbanduhr (drei verschiedene Ausführungen) von der SchwarzwaldFirma Bifora läuft auf 17 Steinen, ist und eine Garantie von zwölf Monaten wird gewährt. Eine vergleichbare Uhr dieser Firma kostet in Hamburgs Fachgeschäften 55 bis 65 Mark.

"Werbeaktion aufgezäumt. Der Autofahrer muß für die Armbanduhr nicht nur 29 50 Mark hinlegen, sondern auch eine Karte mit drei Stempeln der entsprechenden Tankstelle. Die Sache hat nur einen Schönheitsfehler, der die Eulenspiegelei offenbart. Den Stempel, so will es das Gesetz, muß der Tankwart auch jedem Fußgänger auf die Karte drükken, und wenn er gleich dreimal hintereinander kommt.