Faule Schwaben

Die Demoskopen aus Allensbach befragten die Deutschen über ihre Urlaubsbeschäftigungen und erfuhren, daß der Deutsche in den Ferien am liebsten überhaupt nichts tut. Er hält nicht viel von Hobby-Urlaub und noch weniger vom Streben nach Bildung. Er will viel schlafen und sich auch sonst nicht anstrengen. Er geht ganz gern einmal spazieren, will aber nicht wandern. Baden im Meer gehört für die meisten Touristen unbedingt zum Urlaub. Die faulsten Deutschen verdienen ganz gut, 1000 bis 1500 Mark. Überdurchschnittlich träg sind die Bayern und Schwaben.

Wuppertal keine Mördergrube

Gerüchte beunruhigten die Wuppertaler Stadtväter. Sie bangten um das touristische Image ihrer Stadt und um das Ansehen ihrer Bürger. Ein Film mit dem Arbeitstitel „Die Bestie von Wuppertal“ über das Verbrechen des Jürgen Bartsch, so hatten die Stadtväter gehört, sollte gedreht werden. Gegen solche Verleumdung wollen sie mit allen Rechtsmitteln zu Felde ziehen. Allerdings ist der Jürgen Bartsch kein Wuppertaler und hat in Wuppertal auch niemand umgebracht. Darum wird der Film sowieso nicht in Wuppertal gedreht.

Wiesen in Italien

Bayerische Musik, Bier in Strömen, Würste und dazu noch ein bißchen italienische Folklore sollen deutsche Urlauber an der Adriaküste erfreuen. Die italienische Ausgabe des Münchener Oktoberfestes veranstaltet der Kurverein von Senigallia (Provinz Ancona) nun schon zum dritten Male. Die Attraktion der italienischen Wies’n ist ein Wettbewerb im Biertrinken nach streng bayerischem Reglement. Dem Sieger winkt die Trophäe des Goldenen Krügeis.

Touristen zum Mount Everest