Gute Zeit für Waffenwerte?

Die durch die Ereignisse in der Tschechoslowakei ausgelöste Überprüfung des westlichen Rüstungsstandes läßt die deutschen „Rüstungsaktien“ mehr in den Vordergrund rücken. Das scheint einer der Gründe für die etwas bessere Bewertung der Rheinstahl-Aktien zu sein. Als „vernachlässigt“ wird in diesem Zusammenhang die Aktie von Rheinmetall gehalten, die bei einem Kurs von etwa 305 Prozent und einer Dividende von 12 Prozent immer noch eine Rendite von knapp 4 Prozent bringt. Man spricht von neuen waffentechnischen Entwicklungen bei Rheinmetall. Die Natur der Sache verbietet es, so meint Bleidorns Wirtschaftsdienst, daß darüber mit großem Aufwand publiziert wird. Beim Erwerb dieser Aktien ist allerdings zu berücksichtigen, daß nur etwa 8 Millionen des 37,5 Millionen Mark betragenden Aktienkapitals nicht in festen Händen sind.

Vorsicht in London

Der jüngste Aufschwung der englischen Aktienkurse geht ausschließlich auf die Furcht vor einer inflationären Entwicklung zurück, obwohl die Labourregierung bemüht ist, durch energische Maßnahmen Stabilität zu erzeugen. Vorerst zeichnet sich jedoch eine Besserung der englischen Wirtschaftslage nicht ab. Sollte sie eines Tages kommen, dann wird zu bedenken sein, daß sie inden heutigen Kursen bereits zu einem großenTeil vorweggenommen worden ist. Deshalb empfehlen viele Kreditinstitute ihrer Kundschaft, sichvon englischen Aktien zu lösen. Allerdings ist dasdeutsche Engagement an der Londoner Börseohnehin gering. „Englische Aktien wollen unsereKunden schon seit Jahren nicht.“

Auf Bonität achten

Eine vorsichtige Warnung vor „gewissen“ Auslandsanleihen erteilt das Hamburger Bankhaus Münchmeyer & Co.: „Nach unserer Meinung darf nicht immer der optimal erzielbare Zins allein dieAnlageentscheidung beeinflussen, die Bonität derSchuldner und damit die Marktbedingungen erscheinen uns weit wichtiger.“ In dieser Hinsicht einwandfrei ist nach Ansicht der Bank die 6 1/2prozentige Transocean-Gulf-Oil-Company-Anleihe (Ausgabekurs 99 1/2 Prozent). Der Emittent ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Gulf Oil Corporation, die in der Weltrangliste der Erdölkonzerne den fünften Platz einnimmt.