Der nächste Krieg im Nahen Osten kommt bestimmt – das befürchten viele Israelis und posaunen arabische Propagandisten in alle Welt hinaus. Ungewiß ist nur, wann und von wem diese vierte Runde eingeläutet wird. Das jüngste Artillerie-Duell am Suezkanal war sicher noch nicht der Auftakt – ebensowenig wie Bombenanschläge der Guerillas in Jerusalem und Tel Aviv, die Entführung der El-Al-Maschine, die Terroristentätigkeit an den syrischen und jordanischen Grenzen.

Kairo liegt an kurzer sowjetischer Leine. Und Moskau wünscht aus vielen Gründen nicht, daß sich seine arabischen Freunde noch einmal in ein Kriegsabenteuer stürzen, dessen Ausgang so gewiß wäre wie das letzte. Was den Sowjets genehm ist, das sind Ablenkungsmanöver von ihrem Prager Überfall.

So, wie gegenwärtig die Lage ist, kann es zwischen Israelis und Arabern keinen Frieden geben. Die einen wollen sichere Grenzen, um existieren zu können; die anderen verlangen die Niederlage des Siegers. Muß erst ein neuer Krieg um eine Lösung geführt werden? Kann er sie bringen? D. St.