Schwedens Sozialdemokraten unter Tage Erlander haben bei der Parlaments-, wahl am vorigen Wochenende die absolute Mehrheit gewonnen. Es ist ihr größter Sieg seit dem Zweiten Weltkrieg.

Die großen Verlierer waren die Kommunisten, die das schlechteste Ergebnis seit 1920 erzielten – vermutlich wegen des sowjetischen Überfalls auf die ČSSR. Die bürgerlichen Parteien, die sich große Chancen für den ersten Machtwechsel seit 1936 ausgerechnet hatten, hielten ihre Verluste in Grenzen. Von den 625 000 Jungwählern stimmte der größte Teil für den Status quo in Schweden.