Konrad Adenauer, 1967 verstorbener Bundeskanzler, Kölner Oberbürgermeister 1917 bis 1933, soll 1921 – wie aus einem erst jetzt veröffentlichten Brief des britischen Kommissars der damaligen Rheinlandkommission, Piggot, hervorgeht – „eine diktatorische Regierung mit sich selbst als Diktator“ angestrebt haben.

Hermann Hoecherl (56), Bundeslandwirtschaftsminister, hat auf Wunsch von Bukarest seine Reise nach Rumänien verschoben.

Antonio Oliveiro Salazar (79), portugiesischer Ministerpräsident seit 1932, der sich vor neun Tagen einer Kopfoperation unterziehen mußte, erlitt eine Gehirnblutung. Sein Zustand verschlechterte sich bedenklich.

Duong Van Minh, populärer südvietnamesischer General, der 1963 den Diktator Diem stürzte, später jedoch nach Bangkok emigrieren mußte, erhielt von Staatspräsident Thieu einen Beraterposten angeboten. Noch bei der Präsidentenwahl im letzten Herbst war ihm eine Kandidatur untersagt worden.

Daniel Colin-Bendit (23), französischer Studentenführer mit deutschem Paß, erhielt sein Diplom für Soziologie an der Universität von Nanterre ohne Examen. Als Begründung für die Auszeichnung wurde seine außergewöhnliche Intelligenz angegeben.