Deutschlands jüngstes Flugverkehrsunternehmen entstand in Stuttgart durch eine simple Umfirmierung. Die Nordseeflug GmbH, die bislang nur mit einer alten Kolbenmaschine vom Typ DC-7C operierte, wurde umgetauft in Atlantis GmbH. Eine GmbH allerdings, die noch vor Endes des Jahres in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden soll.

Geschäftsführende Gesellschafter der Atlantis sind Tilman J. Uhlig und Werner Will. Ein dritter Gesellschafter ist Dr. T. Trommer, der wiederum geschäftsführender Gesellschafter der Paneuropa Jugendreise GmbH und Co. KG in München ist. Uhlig hat bereits einschlägige Erfahrungen im Charterverkehr gesammelt. Er war führender Mitarbeiter R. A. Bückles bei der Südflug. Die Südflug geriet im vorigen Jahr in finanzielle Schwierigkeiten und wurde von der Lufthansa aufgekauft.

Bückle hat nach dem Verkauf der Südflug in Stuttgart die Universal Air Leasing gegründet, ein Unternehmen, daß sich mit der Vermietung von Flugzeugen befaßt. Er vertritt gleichzeitig in Deutschland die amerikanische Maklerfirma Frederic A. Bayer, die unter anderem auch mit Flugzeugen handelt.

Über Bückle wird die Atlantis dann auch ihre ersten Düsenmaschinen erhalten. Es handelt sich dabei um zwei Fernstreckenjets vom Typ DC-8-33 mit jeweils 160 Plätzen. Beide Maschinen waren früher bei der Südflug. Die erste DC-8 wird die Atlantis im November erhalten und die zweite im nächsten Jahr.

Eine weitere Maschine wird Dr. Trommer von Paneuropa beisteuern. Trommer hat sich bei der Beschaffung des Flugzeuges auf eine für einen Reiseveranstalter recht abenteuerliche Methode eingelassen. Paneuropa will das Flugzeug, ein englischer Kurzstrecken vom Typ BAC 1-11-500, über Investmentanteile finanzieren. Dabei wird mit den steuerlichen Vorteilen geworben, die ein Käufer dieser Papiere in den ersten Jahren genießt. Vom sechsten Jahr an wird eine Verzinsung von 8,5 Prozent garantiert.

Einschließlich der Ersatzteile kostet die BAC knapp 20 Millionen Mark. Der Fonds soll aber nur über ein Kapital von zwei Millionen Mark verfügen. Die erste BAC wird Anfang des nächsten Jahres geliefert. Eine zweite Maschine dieses Typs soll 1970 eingekauft werden.

Die Atlantis, gegenwärtig noch mit einem Gesellschaftskapital von nur 1,5 Millionen Mark, will in diesem Jahr mit der alten Kolbenmaschine und mit dem ersten DC-8-Jet einen Umsatz von 5 Millionen Mark erreichen. Im nächsten Jahr sollen es dann schon über 35 Millionen Mark sein. Entsprechend diesen optimistischen Voraussagen wurde bereits angekündigt,, daß 1970 zwei große Langstreckenjets vom Typ DC-8-63 (260 Plätze) in die Flotte aufgenommen werden.