• 1967 wurde der Umsatz um 0,1 Prozent auf 3,8 Milliarden Mark ausgeweitet. Darin ist die Tabaksteuer enthalten.
  • Da der Expansion auf dem deutschen Zigarettenmarkt Grenzen gesetzt sind, erfährt das Auslandsgeschäft eine intensive Pflege. Exportiert wird über das Haus Reemtsma in 44 Länder.
  • Beteiligungen im EWG-Raum: Cinta Compagnie Independante des Tabacs SA, Brüssel, deren 133 Millionen belgische Francs betragendes Kapital zu zwei Dritteln bei der Manufacture Alsacienne des Tabacs SA, Straßburg, liegt. Nach Einführung des staatlichen französischen Tabakmonopols ist das Straßburger Unternehmen eine reine Kapitalverwaltungsgesellschaft, deren Kapitalmehrheit sich bei der Badische Tabakmanufaktur Roth-Händle befindet. Roth-Händle wiederum ist im Reemtsma-Mehrheitsbesitz, ebenso wie die Tiparillo GmbH, Hamburg.
  • Beteiligungen im sonstigen Europa: In der Schweiz bestehen Beteiligungen an der Reemtsma Cigaretten AG, Pfeffikon, und Kost & Co, Münzingen. Darüber hinaus werden Beteiligungen an Zigaretten-Vertriebsfirmen in Finnland und Griechenland gehalten.
  • Beteiligungen in Südamerika: Die Manufactura de Tabacos Imparciales SA, I.C.A., Buenos Aires, an der die Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH zu fast 50 Prozent beteiligt ist, hat nunmehr 51 Prozent der Aktien der Manufactura de Tabacos Particular SA, Buenos Aires, übernommen. Diese Gesellschaft hält in Argentinien einen Marktanteil von 17 Prozent. Dazu kommt der Marktanteil von 20 Prozent der Imparciales. Durch eine 51prozentige Beteiligung an der Cia de Funtos Santa Cruz hat sich Imparciales auch eine Ausgangsposition auf dem brasilianischen Markt geschaffen.
  • Reemtsma dringt in andere Bereiche des Genußmittelmarktes vor. Bisherige Brauereibeteiligungen: 25 Prozent an der Henninger-Bräu KG a. A., Frankfurt/Main, an der Brauerei Moninger, Karlsruhe, an der Brau AG, Nürnberg, sowie 7 Prozent an der Dortmunder Union Brauerei AG, Dortmund. Dazu kommt eine 90prozentige Beteiligung an der Sektkellerei Carstens, Neustadt a. d. Weinstraße. Diese ist wiederum zu 75 Prozent an der Nicola Clüsserath KG und zu jeweils 50 Prozent an der Gebrüder Eckel GmbH und der Chandon deutsch-französische Sektkellerei GmbH beteiligt.