Die Fusionspläne in der englischen Elektro-Industrie haben nun auch die großen deutschen Firmen aufgeschreckt. Das jüngste Vorhaben der englischen Manager, einen Konzern zu schaffen, der sich mit dem gegenwärtigen größten Elektro-Unternehmen in Europa, der holländischen Philips, durchaus messen könnte, haben offensichtlich die Kooperationsgespräche in Deutschland beschleunigt.

Siemens und die Allgemeine Elektricitätsgesellschaft AEG-Telefunken wollen in Zukunft gemeinsam Transformatoren bauen. Die Gespräche darüber stehen kurz vor dem Abschluß.

Über die Zusammenarbeit in anderen Sektoren wird gegenwärtig noch verhandelt. Man rechnet damit, daß Siemens und die AEG ihre Interessen auch noch auf dem Gebiet der Stromerzeugungsanlagen (insbesondere Turbinen) zusammenlegen werden.

In der Stromerzeugung wird aber in Zukunft die Kerntechnik, also der Bau von Atom-Kraftwerken, das wichtigste Gebiet sein. Siemens hat hier bisher von Patenten und Lizenzen der amerikanischen Firma Westinghouse gelebt. AEG-Telefunken hat sich ebenfalls stark nach Amerika orientiert. Man schloß Verträge mit General Electric.

In Deutschland ist es bisher nur Brown Boveri Cie (BBC) gelungen, ein rein deutsches Projekt (Kugelhaufenreaktor) zu entwickeln. Man wird daher, zumindest bei der Kerntechnik, nicht darum herumkommen, einen Dreierbund zu schließen. Bei den Transformatoren ist von einer Mitarbeit der BBC nicht die Rede.

Der Transformatoren-Pool der beiden deutschen Elektro-Riesen, der praktisch Zusammenarbeit im gesamten Starkstrombereich bedeutet, ist am Umsatz gemessen von einiger Bedeutung. Bei Siemens beträgt der Anteil dieses Bereiches am Gesamtumsatz rund 40 Prozent, das sind etwa 2,5 Milliarden Mark. Bei AEG-Telefunken sind es 34 Prozent des Gesamtumsatzes sind 17 Milliarden Mark.

An der gesamten deutschen Transformatoren-Produktion sind Siemens und AEG zusammen etwa zur Hälfte beteiligt. Als Lösung bietet sich an, die Produktion von Groß-Transformatoren auf das Nürnberger Werk von Siemens zu konzentrieren und die Herstellung von mittleren und kleineren Transformatoren zur AEG nach Stuttgart zu verlegen.