Auf der „photokina“ in Köln hat am 28. September Karl Paweks „2. Weltausstellung der Photographie“ Premiere. Der Titel des ehrgeizigen Unternehmens, das der „Stern“ zusammen mit 261 Museen in 36 Ländern veranstaltet, heißt „Die Frau“. Gezeigt werden über fünfhundert Photographien von 236 Photographen aus 85 Ländern, einige drucken wir auf dieser Seite ab. Zwar lassen sie auf die charakteristische Gestalt der Photosammlung, ihre Auf Stückelung in 61 Komplexe und das ideologische Fundament für Auswahl, Gruppierung und sprachlichen Kommentar keine Schlüsse zu; doch deuten sie ein schon in der ersten Weltausstellung von 1964 („Was ist der Mensch?“) berühmtes Prinzip an: die Bevorzugung des „Exotischen“, Spektakulären. Die bedeutende, oft zum Widerspruch provozierende Ausstellung wird anschließend in Frankfurt/Main (11. 10. bis 1. 12.), in Essen (13. 10. bis 31.12.) und in Basel (26.10. bis 24. 11.) zu sehen sein. Wir kommen auf das Ereignis zurück. m. s.

Aufnahmen: Jerome Ducrot, Henry Grossman, Ken Heyman, Thomas Höpker (2), Oswald Kettenberger, Georgio Lotti, Charlotte March, Rolf Schäfer, John Schneider