DIE ZEIT

Monks Mär

Wie das Ungeheuer von Loch Ness, so hat das Gespenst von der hinterhältigen politischen Konspiration ein zähes Leben. Mal hieß es: „Die Verschwörung der Weisen von Zion“, ein andermal: „Die Hamburger Kumpanei“ und schließlich: „Die Verschwörung der deutschen Linksintellektuellen“.

Verdüsterte Horizonte

Der Schock vom 21. August ist rasch verflogen, doch die Sowjetinvasion in Prag hat die Grundfesten der deutschen Außenpolitik nachhaltiger erschüttert, als es Kanzler und Außenminister anfänglich eingestehen wollten.

Wieso Lücke?

Paul Lücke überlegt sich, ob er das freiwerdende Amt des Familienministers übernehmen soll. Das Nachdenken scheint ebenso lange zu dauern wie im Frühjahr, als er seinen Rücktritt vom Amt des Innenministers erwog.

Prager Fragen

In der Tschechoslowakei stehen die Dinge weiterhin auf.Messers Schneide. Die Intervention hat bisher ebensowenig ein klares Ergebnis gebracht wie zuvor die Abmachung von Cierna.

Frankfurter Debakel

In Mexico City könnten die Demonstrationen der Studenten die Olympiade verhindern; in Cannes, Avignon, Venedig, Mailand sprengen sie Festspiele und Ausstellungen, oder beinahe.

,,Besser als Bonanza"

Herr G. R., ehemaliger Grenadier der Waffen-SS und Kriegsgefangener (viereinhalb Jahre Ural), holte nach den ersten Filmszenen seinen Sohn wieder aus dem Bett, schaute zwei Stunden lang gebannt mit ihm auf den Fernsehschirm und freute sich über den Kommentar des Vierzehnjährigen: "Besser als Bonanza.

ZEITSPIEGEL

„Der Wagen des deutschen Katholizismus ist in voller Fahrt und liegt gerade in der Kurve. Bremsen würde ihn ins Schleudern bringen.

Der Nüchterne von Preßburg

Viele Stunden schon ergingen sich die tschechoslowakischen und sowjetischen Partner am Moskauer Verhandlungstisch in gegenseitigen Vorwürfen, gekränkt die einen, wütend die anderen.

Wahlkampf per Anzeigen

Die SPD kann von der CDU noch manches lernen. Da erschien in vielen Zeitungen dieser Tage eine Werbeanzeige der Bundesregierung, in der die Erfolge der Konjunkturpolitik dargestellt wurden.

Konservative räumen das Feld

Deutsche Juristen sind konservativ, gesetzesgläubig und staatsfromm – dieses gängige Urteil, durch viele Beobachtungen immer aufs neue bestätigt, kann künftig nur noch mit Vorbehalten verbreitet werden.

Die NPD verbieten?

Adolf von Thadden strahlt: Sieg, Triumph und Gloria stehen ihm ins Gesicht geschrieben. Am Tag zuvor, bei einer Wahlkundgebung vor der Niedersachsenhalle in Hannover, ist er mit rohen Eiern und faulen Tomaten beworfen worden.

Kompaß gerichtet

Er sieht nicht aus wie ein stiller Genießer der Politik, eher wie ein heimlicher Leidtragender. Über seine Lust- und Leidbeziehung zur Politik befragt, gibt Hans-Dietrich Genscher dennoch zu: „Meistens genieße ich es, Politiker zu sein.

Dank an Robert Strobel

Robert Strobel, der älteste und an Erfahrung reichste Korrespondent der ZEIT, verlangt, die Mitarbeit an unserem Blatt niederlegen zu dürfen.

Hubert Humphrey im Hintertreffen

Die Menschenmenge in der Altstadt von Boston ist stattlich, und sie übertrifft alle Erwartungen der örtlichen Parteiorganisatoren und des Gastgebers im Staat Massachusetts, Senator Edward Kennedy.

WolfgangEbert:: Literatur außer Atem

„Es ist einfach zu schnell. Der Markt kommt ja gar nicht mehr mit. Sehen Sie sich mal unser Lager mit unverkauften Exemplaren unseres Bildbandes vom arabisch-israelischen Krieg an.

NAHOST: „Krieg und Sieg“

Die Spannungen im Nahen Osten halten an. Am Wochenanfang geriet eine israelische Patrouille auf dem Ostufer des Suezkanals in einen Hinterhalt arabischer Terroristen; ein Soldat wurde verwundet.

Schwerpunkt Außenpolitik

Vor der außenpolitischen Debatte des Bundestages am Mittwoch und dem Besuch des französischen Staatspräsidenten in Bonn steckten die Parteien ihre Standpunkte ab.

Nixon liegt vorn

Knapp sechs Wochen vor der amerikanischen Präsidentschaftswahl am 5. November weist der neueste Harris-Poll für den republikanischen Kandidaten Richard Nixon einen sicheren Vorsprung aus.

NPD: Verbot erwogen

Ein Verbot der NPD wurde vorige Woche plötzlich wieder aktuell. Bundesinnenminister Benda erklärte vor der Presse: Sein Ministerium sei dabei, die Verfassungsmäßigkeit der Partei an Hand neuen Materials zu überprüfen.

Von ZEIT zu ZEIT

Die XX. Frankfurter Buchmesse und die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels wurden durch lebhafte Demonstrationen und entsprechende Polizeiaktionen erheblich gestört.

Namen der Woche

Marcello Caetano (62), Dekan der juristischen Fakultät in Lissabon, soll bereits zum Nachfolger des portugiesischen Ministerpräsidenten Salazar designiert worden sein, dessen Zustand weiter als kritisch gilt.

Biafra vor dem Ende

In Nigeria naht die Stunde der Entscheidung: Nach dem Fall von Aba und Owerri rückten die Bundestruppen bei Wochenbeginn in drei Stoßkeilen auf Umuahia vor, die letzte bedeutende Bastion Biafras.

Sowjet-Sonde um den Mond

Sowjetischen Wissenschaftlern glückte eine neue Pioniertat im Weltraum: Am 15. September starteten sie den Raumflugkörper „Sonde 5“ und schickten ihn um den Mond.

Gereizter Pontifex

Papst Paul VI. sieht sich seit der Veröffentlichung seiner Enzyklika „Humanae vitae“ einer beständig anschwellenden Welle der Kritik ausgesetzt.

Gesucht werden reiche Stifter

Im Verlagsgebäude der „Saarbrücker Zeitung“ in der Gutenbergstraße rätselt man daran herum, ob die ominöse 13 wirklich eine Glückszahl ist.

Hamburg unter dem Terror der Rocker?: „Spuck nicht, Opa!“

„Die Zügellosigkeit der Jugend fängt an, wieder überhand zu nehmen und zwar besonders auf Gassen und öffentlichen Plätzen. Vorzüglich zeiget sich diese auf dem Kirchhofe, und am Abend im Schreien und Singen, in tumultischen Zusammenlaufen und Klopfen an Türen und Fensterladen.

Kunst oder Arbeit?

Die Düsseldorfer "Neue Rhein-Zeitung" meldete am 31. August 1968: "Marathon-Pianist Heinz Arntz greift wieder in die Tasten.

Rechten und reden

Oberbürgermeister August Holweg, seit Jahren Repräsentant der niedersächsischen Landeshauptstadt, beugte sich der Macht der Gewerkschaften.

Heilige Kühe der Hochschule

Die Regierungen in Paris und Rom schicken sich an, die Studentenproteste zu beantworten – mit einer tief in die inneren Strukturen der Hochschulen eingreifenden Reform.

Gabriel Laub:: Des Kaisers neue Kleider

Was Hans Christian Andersen in seinem Märchen von dem nackten Kaiser berichtet, stimmt nicht. Wissenschaftlich gesagt, hat er die damalige Realität des Lebens nach der Methode des monarchistischen Romantismus geschildert.

Intelligenzler

Die Königin hatte jedoch keine Lust, der Hinrichtung beizuwohnen, denn sie amüsierte sich gerade bei einer komischen Pantomime.

Film:: Liebe und so weiter

Der Verleih sagt: Die Revolution entläßt ihr erstes Filmkind. Die außerparlamentarische Opposition könnte sagen: Das bürgerliche Kino will sich mit pseudo-revolutionärem Schick interessant machen.

FILMTIPS

„Der Angriff der leichten Brigade“, von Tony Richardson. Ein Film wie ein naives Schlachtengemälde, ein Zinnsoldatenspiel, pompös und lächerlich, ein Ausstattungsfilm fast ohne Naheinstellungen, vor allem aber ein Film von Tony Richardson, der sich schon immer darauf verstand, Stilbrüche so zu häufen, daß sie sich zu einem Spiel mit den vorgefaßten Ansichten des Zuschauers zusammensetzen.

Shakespeare, ziemlich frei

Basel jubelte, bejubelte Dürrenmatt und Düggelin, bejubelte aber spürbar auch den eigenen Mut, sein neu organisiertes Stadttheater zwei als unstet, unbequem und bürokratiefeindlich geltenden Männern anvertraut zu haben in der Hoffnung auf eine neue „Ära“.

Volk am Gewehr

Zwölf deutsche Bühnen wollen in dieser Spielzeit Schauspiele von Horváth aufführen. Die Volksstücke des deutschsprachigen Autors aus der k.

ZEITMOSAIK

Studenten der Universitäten Tübingen und Stuttgart und der baden-württembergischen Hochschulen taten sich zusammen, um bildungsfreudigen Bürgern in Sachen Fernunterricht zu helfen – durch Beratung und deutliche Auskunft über das, was von den ehrlichen und den unehrlichen Fernlehrinstituten in der Bundesrepublik zu halten ist.

Insch’Allah im Iran

Das Vorprogramm des zweiten Festival des Arts in Schiras und Persepolis, südlich von Teheran, kündete das Berliner Radio-Sinfonie-Orchester mit Lorin Maazel, das Schwarze Theater aus Prag, das Prager Kammerorchester mit dem hervorragenden Geiger Josef Suk an – aber schon bei der Ankunft in der glasklaren Luft und weiten Wüstenlandschaft von Schiras hörte man, sie kämen alle nicht.

Bildung, Besitz und Theater (II): Die Bühne - ein Museum?

Das Unbehagen nach der Frankfurter Uraufführung des „Vietnam-Diskurs“ von Peter Weiss am 20. März war vollauf berechtigt. Ein Theaterbetrieb von Bildung und Besitz mit einem engagierten Intendanten, ein Stück der ungewohnten Art, das aber Theaterstück bleibt und bleiben will, gleichzeitig jedoch die moralische Anstalt in Frage stellen muß.

Literarisches WC

Döblins erster Roman „Die drei Sprünge des Wang-lun“ erschien 1915 nach einer Odysee durch sämtliche großen Verlage Deutschlands bei S.

Im Jack-London-Rausch

Die Fährte beginnt „auf der falschen Seite der Schienen“, wie der Mann, der sich Jack London nannte (und Amerikas erster Berufs-Bestseller-Autor war), einmal geschrieben hat: „Quer durch die Stadt lief eine Straßenbahn, die mit Drahtseilen angetrieben wurde.

ZU EMPFEHLEN

ES ENTHÄLT erstaunliche Begebenheiten um einen hölzernen Fisch, der eigentlich blau ist und Schuppe für Schuppe unters Volk kommen soll: Die Wahrheit – in Form des blauen Fisches – ist aus Holz.

+ Weitere Artikel anzeigen