Zertifikate zur Auswahl

Das von der Commerzbank Ende 1967 eingeführte Combi-Sparen mit Sparbonus wird auf eine neue Basis gestellt. Bisher mußte der Sparer als Bonus einen Adifonds-Anteil entgegennehmen, jetzt hat er zwischen Adifonds, Adiropa und Adiverba die freie Auswahl. Bei Vertragsabschluß kann sich der Sparer für einen dieser drei Fonds ertscheiden. Für einen Sparbetrag von 4200 Mark erhält er jeweils einen Anteil; bei höheren Sparsummen kann er auch zwei oder alle drei Fonds wählen. Die Anteile stehen dem Anleger – neben eher laufenden Verzinsung seiner Guthaben (zur Zeit 5 Prozent) – am Ende der fünfjährigen Vertragslaufzeit als Bonus zu. Im übrigen ist das Combi-Sparen so konstruiert, daß es mit dem prämienbegünstigten Sparen und der Anlage nach dem 312-Mark-Gesetz kombiniert werden kann. Der Investmentbonus entspricht heute einem Wert von mehr als 1 Prozent der Sparsumme. Sollte der Wert der Zertifikate am Ende der Laufzeit unter die 1-Prozent-Grenze fallen, so vergütet die Commerzbank die Differenz zwischen dem Rücknahmewert des Zertifikats und Bonuswert von 1 Prozent in bar.

Trondheim zahlt 6 3/4Prozent

Die Stadt Trondheim (Norwegen) wird eine 25-Millionen-Mark-Anleihe zum Zinssatz von 6 3/4 i beträgt 98 Pro-

zent, die Tilgung setzt bereits nach 3 Jahren ein und wird nach 15 Jahren Laufzeit beendet sein.

Persien zahlt 7 1/4 Prozent

Ab 18. November können deutsche Sparer eine Anleihe des Iran zeichnen. – Sie ist mit einem Nominalzinssatz von 7 1/4 Prozent – ausgestattet und wird zum Kurs von 97 Prozent angeboten werden. Diese ungewöhnlich günstigen Bedingungen können als Risikoprämie gegen politische Umwälzungen angesehen werden, mit denen der Kapitalanleger in Ländern des Nahen Ostens und in Südamerika rechnen muß. Nach zwei Jahren beginnt die Tilgung der Iran-Anleihe, nach zehn Jahren ist sie getilgt.