Unser Kritiker sah:

AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER

und

HILFE, HILFE, DIE GLOBOLINKS

Von Gian-Carlo Menotti

Hamburgische Staatsoper

Beabsichtigt war die Komplettierung eines Weihnachtsmärchens für Kinder zum Gebrauch in Opernhäusern, gewonnen wurde ein fulminanter Silvesterscherz für Erwachsene. „Hilfe, Hilfe, die Globolinks“, Menottis jüngstes Opus, ein Auftrag der Hamburgischen Staatsoper, hatte bei den Premierenbesuchern schon gewonnen, ehe noch der amerikanische Komponist, wie man ihn aus seinen Bühnenwerken kennt, seine typische Klangpalette einsetzte: ein halbes Dutzend Mal gab es während der ersten Spielminuten Szenenapplaus angesichts der Lichtstrukturen und gespenstischen Projektionsbilder, die dem in Paris lebenden Ungarn Nicolas Schöffer als „Bühnenbildner“ zu danken waren.