Wirtschaft

Manche mögen's kühl

s äs Haus Neuerburg in Köln, Hersteller der einzigen deutschen Mentholzigarette, fährt beharrlich fort, den Geschmack des deutschen Rauchers "umzufunktionieren". Seit 1961 versucht das Haus Neuerburg (1960 ging das Unternehmen in den Besitz von "R.

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

ZEITMOSAIK

Ich unterstelle natürlich Leser, die etwas Neues lernen, also auch selbst denken wollen. Über die Heidelberger Polizeimaßnahmen berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 14. Januar: "Innenminister Krause verteidigte die Polizeibeamten .

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Was tun mit den Studenten?

Über die Unfähigkeit dieser Gesellschaft, mit ihrer akademischen Jugend zurechtzukommen

Neuer Verlag, neuer Druckort

In kleinem Schriftgrad, fast unleserlich und daher wenig gelesen, pflegen die Zeitungen in ihrem "Impressum" zu berichten, wer Chefredakteur ist, wie die Redakteure heißen, was das Abonnement kostet und schließlich auch, wer eigentlich der Verleger der Zeitung ist.

Was bleibt, ist der Rücktritt

Eugen Gerstenmaier hat eine Chance, sich selbst, seiner Partei und dem Staat einen Dienst zu erweisen: durch seinen Rücktritt.

Zwang für Bonn

Die Anstandspause in der westlichen Entspannungspolitik, erzwungen durch die Prager Krise, ist beendet. Schon am Tage seiner Amtseinführung haben die Sowjets den neuen amerikanischen Präsidenten an die Priorität des Raketendialogs zwischen den beiden Weltmächten erinnert.

Von der Agonie der APO

Unfreiwilliger Hohn in Westberlin: Steine gegen Kaufhausscheiben zum Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die unermüdlichen Warner vor Revoluzzertum.

ZEITSPIEGEL

Madame Ky, die attraktive Frau des südvietnamesischen Vizepräsidenten, bescherte ihrem Mann politische Unannehmlichkeiten. In Saigon hatten einige Farbphotos aus "Paris Match" den Unwillen des Publikums erregt, weil Madame, darauf in kostbaren Pariser Garderoben abgebildet war.

Wilsons Wunderwaffe: die ‚rote Barbara‘

Nur zwei der prominenten Labour-Politiker haben erfolgreich ein Symbol zu kultivieren verstanden, das alles ausdrückt, was sie gern sein möchten: Was für Harold Wilson die Pfeife, sind für Barbara Castle die Haare.

Fürsprecher

Gamal Abdel Nasser, der ägyptische Staatschef, zeigte sich den Argumenten der Medizin-Professoren von Alexandrien aufgeschlossen und blies ein Sondergerichtsverfahren gegen 46 Studenten und Professoren ab.

Modell Sacharow

Was am Sacharow-Memorandum so erfrischend wirkt, ist sein ausgewogener Ton. Die meisten Erklärungen, die aus der Sowjetunion kommen, sind in einer rüden, argwöhnischen und aggressiven Sprache abgefaßt; im allgemeinen werden alle Motive nichtsowjetischer Personen und Institutionen in Frage gestellt und jede Tatsache, die eine andere als die gewünschte Deutung zuläßt, wird ganz einfach ignoriert.

Ein unsinniger Entwurf

Die Bonner Sozialdemokraten haben wegen ihres Gesetzentwurfes über die Vorbeugungshaft massive Kritik einstecken müssen; verfassungswidrig, vom Ungeist der faschistischen Zeit geprägt, wider die rechtsstaatliche Ordnung und wider die Würde des Menschen.

Hanois letzte Offensive

Wie ein Siegesbanner flatterte die blaurote Vietcongfahne auf der Spitze von Notre-Dame. So mühsam es für die französische Polizei war, das Fahnentuch wieder zu entfernen, ihre Aufgabe schien leicht im Vergleich zu dem Problem, das nun auf die Vereinigten Staaten zukommt: den Anschein einer Niederlage in Vietnam zu vermeiden.

Fanal der Verzweiflung

Fanale sind keine Wegweiser – das gilt auch für die Selbstverbrennung des Prager Studenten Jan Palach, dem Anfang dieser Woche zwei junge Leute aus Pilsen und Budapest in den freiwilligen Tod folgen wollten.

Götterdämmerung

Georges Pompidou hat sich in Rom gegenüber Journalisten als Kandidat für die Nachfolge de Gaulles bezeichnet. Nachdem seine Erklärung in Paris Schlagzeilen gemacht hatte, schwächte er sie ab.

Wolfgang Ebert:: Professor Gerstenmaier

Nach den Worten des CDU – Fraktionsgeschäftsführers Will Rasner hat die CDU-Fraktion die Erklärung Dr. Gerstenmaiers zu der Wiedergutmachungs-Affäre begrüßt.

Mehr Sold auf kaltem Wege

Das darf doch nicht wahr sein", empörte sich der Bund der Steuerzahler in einem Schnellbrief, "schon wieder Diätenerhöhung in Bonn?" Und im selben Brief war von einem drohenden politischen Skandal die Rede.

Was war mit U-Hai?

Mehr als zwölf Stunden trieb der Obermaat Peter-Otto Silbernagel nahe der Doggerbank in der stürmischen Nordsee, ehe er von dem britischen Trawler "St.

Durchbruch in Paris: Vier an einem Tisch

Genau 77 Tage währte der Kleinkrieg um Tischformen, Rednerfolge und Verfahrensfragen. Dann – am Sonnabend voriger Woche – trafen im Pariser Hotel Majestic erstmals die Delegationen der USA, Nordvietnams, Südvietnams und der NLF an einem Tisch zusammen.

Flammentod aus Protest

Kein Ereignis seit dem Einmarsch am 21. August hat die Tschechen und Slowaken so erregt: Aus Protest gegen die sowjetische Besetzung haben zwei junge Männer den Tod durch demonstrative Selbstverbrennung gesucht.

Aufstand der Studenten

TOKIO – Unter einem Hagel von Steinen und Molotow-Cocktails kämpften vorige Woche 9000 Polizisten das Verwaltungsgebäude der Universität frei.

Zwielicht um Gerstenmaier

Der Sessel des Bundestagspräsidenten Eugen Gerstenmaie wackelte Mitte der Woche noch immer. Ein in seiner Vorbereitung, Durchführung und Auswirkung umstrittenes Wiedergutmachungsverfahren hatte den Schwaben ins Gerede gebracht.

Dokumente der ZEIT

Indem wir die Horizonte des Weltraums uns erschlossen haben, haben wir neue Horizonte auf Erden entdeckt. Weil die Völker der Welt Frieden wünschen und die führenden Staatsmänner sich vor einem Kriege fürchten, ist die Zeit zum ersten Mal auf der Seite des Friedens .

Sowjets bauten Raumstation

Mit einem präzisen Zwillingsschuß waren die Raumschiffe vorige Woche nur 24 Stunden nacheinander vom Kosmodrom in Baikonur gestartet und auf dieselbe Umlaufbahn gebracht worden.

Mord im Bundeswehr-Depot

Zwei unbekannte Täter haben am Wochenende ein Munitionsdepot der Bundeswehr bei Lebach im Saarland überfallen und unter der Wachmannschaft ein Blutbad angerichtet.

Kunst als Ware: Was heißt hier "Ware"?

Die Ware bezeichnet für Marx nicht allein den auf dem Markt getauschten Handelsartikel, sondern eine gesellschaftliche Produktenform, in der sich objektive Daseinsweise und Gedankenform der warenproduzierenden Gesellschaft ausdrückt.

Kunstkalender

Neue Bilder von Twombly, 1968 in New York gemalt. Noch immer in der gleichen Manier wie vor sieben Jahren, als Zwirner ihn zuerst dem deutschen Publikum vorgestellt hat.

So neu und schon so museal

Wer war der erste Minimal-Künstler? Nicht Tony Smith oder irgendein anderer Amerikaner. Sondern, sehr richtig, das PSR-Studio weiß es besser, Walter Ulbricht, denn er baute schon 1961 die Mauer.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Musik als unmittelbarer Ausdruck dessen, was die Umgebung, die Gesellschaft sowohl wie die Landschaft, in einem Menschen hinterläßt – keine Periode hat sich vor der Direktheit der Transposition weniger gescheut als die späte Romantik.

FILMTIPS

"2001: Odyssee im Weltraum", von Stanley Kubrick. "Paris gehört uns", von Jacques Rivette. "Die Karabinieri" und "Zwei oder drei Dinge, die ich von ihr weiß", von Jean-Luc Godard.

Doch ein Denkmal

In Lawrence Liptons "Heiligen Barbaren" jedoch habe ich sie erwähnt gefunden. Bei einer Dichterlesung in Los Angeles, heißt es da, hätten Allen Ginsberg und Gregory Corso sich geweigert anzufangen, ehe Anaïs Nin im Publikum Platz genommen hatte.

NICHT ZU EMPFEHLEN

Joos, Rolf-Ulrich Kaiser, Manfred Miller, Klaus Budzinski, Roland Kabelitz, Urs Jenny, Peter Schütt und Paul Gerhard Hübsch über Beat, Folk- und Protestsong, Jazz, Kabarett, Theater, Film, Untergrund-Literatur und Clubs, sowie ein "Protest-Lexikon", dem Wißbegierige allerlei Aufschlußreiches entnehmen können.

Warum sie Stalinisten waren

Dies Buch ist für mich mit einer Reihe von Paradoxen verknüpft. Das erste Paradox ist rein persönlich: Ohne die Invasion der Armeen des Warschauer Paktes würde ich es nicht rezensieren.

Aus dem Schlaf geschreckt

Was der Aufführung zum Vorteil gereichte, drohte sie gleichzeitig in die Luft zu sprengen: Stuttgarts "Toller" wäre um ein Haar an dem Publikumszulauf von zwei Seiten gescheitert.

Fernsehen: 7 Thesen zu einem Fall

1. Dieter Ertel, der Interpret jenes Offizierkomplotts vom Januar 1919, das zum Doppelmord und zur Justizkomödie führte, hat vortreffliche Arbeit geleistet: Die Inszenierung der Tat, der Tötung Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts, gewann ebenso Anschaulichkeit wie das Spurenverwischen, das Zusammenspiel von Richtern und Angeklagten und die Kameraderie, die zwischen den Tätern und ihren von Amts, doch nicht von Rechts wegen eingesetzten Verfolgern bestand.

Mao in der Kiste

Jedenfalls: Da ist eine neue Paraderolle für all jene älteren First-Ladys des Nerventheaters, die einst als Winnie in Becketts Sandhaufen brillierten und seither mangels besserer Rollen gern ganze Tage in den Bäumen verbrachten; und Grete Mosheim, in der Erstaufführung von Edward Albees jüngster Bühnenarbeit im Werkraumtheater der Münchner Kammerspiele (Regie Ulrich Heising), setzt gleich recht endgültige Maßstäbe dafür, mit wieviel Fazetten zwischen Hysterie, Selbstmitleid und Selbstironie, mit wieviel irrlichternden Obertönen man Albees Monolog einer "langatmigen Dame" zu einer nicht bloß virtuosen, auch bewegenden Darbietung machen kann.

Dreimal Maria Becker

Dankenswert war zugleich die Erinnerung an "La Machine Infernale". Obwohl der Vierakter um die sophokleische Figur des Ödipus schon 1934 von Louis Jouvet in Paris uraufgeführt worden war, erreichte er Deutschland erst in den fünfziger Jahren und wurde bei uns vergleichsweise selten gespielt.

Orgie in Zeitlupe

Wieder einmal will einer Totales Theater. Ein Komponist diesmal, der sich nicht das die Musik, sondern auch die Textmontagen, das Szenarium, rotierende Bildprojektionen und farblich wechselnde Beleuchtungseffekte selber ausdachte.

Der deutsche Ölkonzern

Oft ist behauptet worden, Hermann J. Abs sammele Aufsichtsratsmandate wie manche Politiker Ehrendoktorhüte. In Wahrheit jedoch ist der Grand Old Man der Deutschen Bank recht wählerisch und interessiert sich nur für Unternehmen, die zur Spitzenklasse ihrer Branche zählen.

Kaufleute des Todes

Kaum hatte de Gaulle seinen einsamen Entschluß verkündet, das unbotmäßige Israel mit einem totalen Ausfuhrverbot für Rüstungsgüter zu bestrafen, schickte er eilends Emissäre in die arabischen Länder, um die Früchte seiner Politik einzusammeln.

Kurt Simon: Theaterdonner um Sicco Mansholt

Als Sicco Mansholt seine Vorstellungen über die Reform der EWG-Agrarpolitik veröffentlichte, glaubten der Deutsche Bauernverband und die ihm blind folgenden Kämpfer der Grünen Front, endlich wieder einen Sündenbock gefunden zu haben.

Der Preis

Wer gehofft hatte, die Bundesregierung würde von ihrer bereits im Sommer letzten Jahres geäußerten Absicht der Sparprämien für kleinere Einkommens- und Lohnbezieher zu erhöhen, Abstand nehmen, und dafür sofort die längst überfällige Reform der Sparförderung in Angriff nehmen, sieht sich jetzt getäuscht.

Ecouvette

Vor dem Gericht in Besançon, so stand zu lesen, wurde jüngst ein Fall von Körperverletzung verhandelt, der nicht alltäglich scheint.

Radikal

Für eine Radikalisierung und Solidarisierung der Schriftsteller in der Bundesrepublik hat sich der Vorsitzende des Norddeutschen Schriftstellerverbandes ausgesprochen.

Troika mit Chikago-Look

Noch hält das Rätselraten über den voraussichtlichen wirtschaftspolitischen Kurs der neuen Nixon-Regierung an. Noch hat der republikanische Nachfolger des demokratischen Johnson seine Karten nicht auf den Tisch gelegt.

ZEIT SPART GELD

Während der Bundesschatzbrief nur eine Rendite von knapp unter 6 Prozent bringt, kann man bei der 6prozentigen Deutsche Lufthansa Optionsanleihe eine Rendite (ohne Berücksichtigung der Steuer) von 6,6 Prozent erzielen, wenn man die volle Restlaufzeit von 9 1/4 Jahre zugrunde legt.

+ Weitere Artikel anzeigen