Das Börsenrennen gewann im Januar die NSU-Aktie mit einer Kurssteigerung um 18,8 Prozent. Anlaß für die verstärkten Käufe waren Versionen über den Anschluß des Unternehmens an einen der großen europäischen Automobilkonzerne. Als Aufkäufer wurde zunächst Fiat genannt, später gab es Gerüchte über den beabsichtigten Erwerb einer 25prozentigen Beteiligung durch das Volkswagenwerk.

Auch die anderen deutschen Automobilaktien erzielten beachtliche Erfolge. Für 1968 werden die Gesellschaften mit ausgezeichneten Bilanzen aufwarten können, und für 1969 rechnet man mit neuen Umsatzsteigerungen. Das Volkswagenwerk – so heißt es in den Börsensälen – wird für 1968 seine Dividende von 20 auf 22 Prozent erhöhen. Hektische Kurssprünge wies die BMW-Aktie auf. Auch hier spielen Übernahmegerüchte eine Rolle. Der Konzentrationslogik folgend tippte die Börse auf das Volkswagenwerk und auf Daimler-Benz als Interessenten für das florierende Unternehmen mit dem weiß-blauen Markenzeichen. Wenn es hier Zum Monatsschluß einen Rückschlag gab, dann lag dies an der Erklärung des Vorstandes, wonach sich die Aktionäre weder auf eine Dividenden- noch auf eine Kapitalerhöhung Hoffnung machen können.

Wenn die Schering-Aktie mit einem Anstieg um 13,3 Prozent an zweiter Stelle unserer Liste rangiert, dann hat sie dies einmal ihrem Charakter als Wachstumswert „erster Klasse“ zu verdanken, außerdem wurden in den Börsensälen die alten Gerüchte über angebliche Aufkäufe (durch wen?) wieder aufgewärmt. Eine Überraschung lieferte die Lufthansa-Aktie, die den dritten Platz erreichte. Es ist bekannt, daß hier um die Ausschüttung einer Dividende gerungen wird. Sie wäre die Voraussetzung für die dringend erforderliche Kapitalerhöhung. Wahrscheinlich wird es hier eines Tages stimmrechtslose Vorzugsaktien mit Dividendengarantie geben.

Trotz ausgezeichneter Zwischenberichte der Unternehmen der Großchemie (BASF, Bayer und Hoechst) blieb die Kursentwicklung ihrer Aktien enttäuschend. Mit diesen Papieren ist der Markt gesättigt. Die Banken haben Hoechst-Aktien zu „preiswerten Kursen“ ihrer Kundschaft außerbörslich angeboten, bei BASF drücken die Aktien, die den Wintershall-Aktionären zum Tausch in BASF angeboten werden, stimmungsmäßig schon heute den Kurs.