Von Max Woitchach

Als Kinder spielen wir mit Ausdauer und Begeisterung, ohne nach dem Nutzen zu fragen. Als Erwachsene stehen wir dem Spiel mit geteilten Gefühlen gegenüber. Einerseits fasziniert uns immer noch der Reiz des Spieles, andererseits empfinden wir so etwas wie ein Schuldbewußtsein, wenn wir spielen, statt mit Ernst und Würde unseren Pflichten nachzugehen. Und wenn wir dennoch spielen, dann tun wir dies eben mit gebührendem Ernst.

Viele von denen, die in ein Roulett-Kasino gehen, achten deshalb todernst auf die Folge der Gewinnzahlen, um daraus Rückschlüsse für einen möglichst zweckmäßigen Einsatz zu ziehen. Ähnliches tun viele Lottospieler, die auf die seitherige Zahlenfolge achten und bei ihren Einsätzen die bisherige Häufigkeit der einzelnen Zahlen berücksichtigen. Wenn dann eine Zahl längere Zeit nicht ausgespielt worden ist, können sich die Gewinnerwartungen fast bis zur Hysterie steigern, wie dies erst kürzlich in Italien der Fall war.

Dabei irren alle Lottospieler ebenso wie alle Roulettspieler, wenn sie glauben, sich aus den Ergebnissen der Vergangenheit eine überdurchschnittlich große Wahrscheinlichkeit für die künftige Ausspielung einer bestimmten Zahl oder Zahlenfolge errechnen zu können. Wir wollen uns hier nicht in die Beweisführung verlieren, warum derartige Überlegungen unsinnig sind. Genügend ist schon darüber geschrieben worden.

Wenn es trotzdem immer wieder Leute gibt, die glauben, den Zufall des Glücksspiels überlisten zu können, dann ist ihnen eben nicht zu helfen. Aufschlußreich ist ihr Verhalten nur insofern, als es uns zeigt, wie schwer es doch den Menschen fällt, sich selbst bei Vorliegen vollständiger Informationen optimal, geschweige denn auch nur vernünftig zu verhalten.

Beim Roulettspiel verfügt jeder Spieler über alle Informationen, die er benötigt, seine Gewinnchancen zu errechnen. Statt aber die wichtigen Informationen zu erkennen, nämlich die Spielregeln mit ihrem eindeutigen Verhältnis von Einsatz zu Gewinn, lassen sich die Spieler meist von völlig irrelevanten Tatsachen ablenken, nämlich von der Folge der bisher ausgespielten Zahlen.

Ein Grund mag darin liegen, daß der Mensch grundsätzlich aus der Vergangenheit lernt und dazu auf sein Gedächtnis angewiesen ist. Die Roulettkugel aber hat kein Gedächtnis und kann sich demzufolge auch gar nicht nach den früheren Ereignissen richten, also "konsequent" verhalten.