Philip Rosenthal (52), Vorstandsvorsitzender der Rosenthal AG, wird bei der Bundestagswahl im Herbst für die SPD kandidieren. Auf seinen Wunsch wurde ihm ein Wahlkreis im Zonenrandgebiet (Goslar-Wolfenbüttel) zugesprochen. Rosenthal meint: „Die Zukunft unserer parlamentarischen Demokratie wird entscheidend davon beeinflußt, daß mehr Unabhängige aus allen Schichten des Volkes bereit sind, politische Verantwortung zu übernehmen.“

Helmut Neuss (61), Konteradmiral a. D. und bis 1968 Befehlshaber im Wehrbereich I, wird in Hamburg für die deutsche Tochtergesellschaft des amerikanischen Bankhauses Bache & Co. eine Abteilung für den Wertpapierhandel mit Banken, Versicherungen und Pensionsfonds von Unternehmen aufbauen. Der Admiral bestand als erster hoher deutscher Offizier die Prüfungen an der New Yorker Börse.

Gerhard Czerwensky (48), Wirtschaftsjournalist und „hochgeschätzter Korrespondent der Süddeutschen Zeitung“ (Süddeutsche Zeitung), wird Chefredakteur des Platow-Wirtschafts- und Informationsdienstes. Czerwensky beteiligt sich finanziell an dem Dienst. Dr. Robert Platow, „Begründer der ersten vertraulichen Information im Nachkriegsdeutschland“, wie er sich selbst charakterisiert, verhandelt, mit dem Bertelsmann-Verlag als weiteren Gesellschafter.

John A. Banning (55), der seit 20 Jahren für die internationale Ford-Organisation arbeitet, wird Generaldirektor und Vorsitzender des Vorstandes der deutschen Ford-Werke. Der Amerikaner tritt die Nachfolge von Max Ueber (65) an.