Vorsicht in Kanada

Im Jahre 1959 wurden deutsche Anleger mit Angeboten besonders preiswerter und zukunftsträchtiger kanadischer Aktien überschwemmt. Darunter befanden sich auch Papiere der Gull Lake Iran Mines Limited. Es war von „guten Funden in vorgetriebenen Schächten“ die Rede. Schon damals wurde in der Bundesrepublik vor diesen Papieren gewarnt, deren Vertrieb sich besonders die Credit- und Effekten AG, Baden bei Zürich, angenommen hatte. Den besorgten Käufern gegenüber sprach die Bankleitung von Hetzartikeln, die angeblich widerrufen werden sollten. Was jedoch nicht geschah. Daß diese Warnungen zu Recht abgegeben wurden, beweist die Tatsache, daß Gull Lake Iron Mines heute nicht mehr aktiv ist. Ihre Aktien sind nicht handelbar und wohl zur Zeit leblos. Allerdings soll die Gesellschaft noch über einigen Grundbesitz verfügen.

7,2 Prozent steuerfrei

Eine günstige Anlage für Personen mit hohen Einkommensteuersätzen stellen die 8 1/2prozentigen Steinberg Shopping Centre Ltd. First Mortgage Sinking Fund Bonds dar. Diese Anleihe ist zu 1000 Kanada-Dollar gestückelt, durch eine erstrangige Hypothek gesichert und bringt nach Abzug der kanadischen Quellensteuer eine Rendite von 7,2 Prozent. Der nach der Quellensteuer verbleibende Betrag ist auf Grund des deutsch-kanadischen Doppelbesteuerungsabkommens in Deutschland einkommen- und körperschaftsteuerfrei. Es besteht lediglich ein Progressionsvorbehalt. Steinberg Shopping Centre Ltd. ist mit 15 Warenhäusern und 175 Supermärkten und Lebensmittelgeschäften der viertgrößte Konzern dieser Art in Kanada.

Anleihe für Kansai Electric

Die Kansai Electric Power Company, Inc., Osaka, wird auf dem deutschen Kapitalmarkt eine Anleihe über 80 Millionen Mark zu einem Zinssatz von 6 3/4 Prozent auflegen; der Ausgabekurs soll etwas unter 100 Prozent betragen. Es handelt sich hierbei um die erste internationale Mark-Anleihe eines japanischen Privatunternehmens. Kansai Electric ist der zweitgrößte japanische Stromerzeuger. Die Industrial Bank of Japan garantiert die Anleihe.