Loriot, der Zeichner, hat in seiner Fernsehsendung "Cartoon" einen acht Minuten langen Film gezeigt, der seinen Freund und Kollegen Peter Neugebauer und dessen besondere Vorlieben zum Gegenstand hatte, nämlich "Crime" und "Sex". Also geschah es, daß nackte Mädchen den Weg des Karrikaturisten säumten. In der U-Bahn, am Kiosk, im Park traten sie in Erscheinung, einzeln, in Gruppen, stehend, hüpfend, aus dem Paternoster steigend, auf den Bäumen und so weiter. Obwohl es bitterkalt war, schien es den Modellen Spaß zu machen. Der Film selber war ja ein Spaß.

Lange ehe er gezeigt wurde, hatten ein paar Illustrierten Artikel und Hinweise darauf gebracht, mit Photos selbstverständlich. Und dann geschah etwas Unerwartetes: Zwei der Mädchen meldeten sich, den Tränen nahe, bei den Zeichnern. Wohl, so sagten sie, seien sie damit einverstanden gewesen, im Film zu flimmern, nackt und bloß, aber diese Photos – die seien schlimm.

Schlimm waren nun auch die Folgen. Eines der Mädchen wurde von seinem Verlobten "rausgeschmissen", ein anderes verlor einige Aufträge, Mode vorzuführen. Die Mädchen, aber auch die Zeichner, verstanden die Welt nicht mehr, die doch längst an den Anblick nackter Menschen gewöhnt ist, einer Alltagswelt, deren Anzeigen mit dem Anblick nackter Häute reizt, die Jasmin und O. Kolle und den Beratungsdoktor Korff dahergebracht hat, die längst und sehr genau sämtliche erogenen Zonen publizieren ließ und verraten hat, "warum ein Kuß nicht nur auf den Lippen zu spüren" ist, die "alles über die Ehe" und "alles über die Kinder" und darüber, sie (nicht) zu bekommen schreiben läßt.

Und da verstößt ein junger Mann seine Braut, weil er ihren ansehnlichen Körper unerwartet woanders als neben sich sah. Da feuert eine Firma ihr Modell, weil niemand Kleider vorführen darf, die man nackt gesehen hat. Verlobter und Modefirma prangern zwei Mädchen an, weil sie in einem Film mitgewirkt haben, der die permanente Nacktheit karrikieren sollte.

Während das Fernsehen in diesen Tagen, außerdem, einen höchst unvollständigen Strip-tease ausstrahlte, reagierten Bräutigam und Modefirma wie Großmama – gequält und spießig. Zehntelsenkundenlang nackt waren die Mädchen. Na und? Es hat ein "Und" gegeben: Und jetzt will ich nichts mehr von dir wissen ... Na und?

Christine Brinck