Deutschlands große Tageszeitungen druckten die Anzeigen des Wirtschaftsmagazins "Capital" nicht. Denn "Capital" griff nach dem Kuchen, den sich "Welt", "FAZ", "Süddeutsche Zeitung" und "Stuttgarter Zeitung" bislang fast ungestört teilten – den Stellenmarkt für qualifizierte Fach –und Führugskrëfte.

Nun, die .. "Capital"-Computer-Vermittlung scheint sich auch ohne die Werbung in den Tageszeitungen durchzusetzen, während gleichzeitig bei den Tageszeitungen das Werben um die mobilen Manager floriert.

In der Samstagsausgabe vom 25. Januar dieses Jahres belegten die Stellenanzeigen bei der "Welt" 77 Seiten. Bei der "FAZ" wurden am 8. Februar sogar 120 Seiten Stellenanzeigen gedruckt.

Im Herbst 1966 war der Konjunktureinbruch deutlich an dem Rückgang der Stellenangebote abzulesen. Während im ersten Quartal 1966 bei der "FAZ" noch 8397 Anzeigen aufgegeben wurden, waren es im vierten Quartal nur noch 5461. Zwischen 5400 und 6300 schwankte die Zahl der Stellenangebote im Jahre 1967. Die wirtschaftliche Stagnation dieses Jahres fand so im Anzeigenaufkommen ihre Parallele.

Als die Konjunktur im Jahre 1968 wieder anlief, erhöhte sich die Zahl der Stellenangebote gleich im ersten Quartal auf 8410. Im dritteh Quartal 1968 Wurden in der "FAZ" bereits annähernd 10 000 Stellen angeboten.

Der konjunkturelle Anstieg aus der "Talsohle" des Jahres 1967 wird besonders deutlich, wenn man die durchschnittliche Zahl der Anzeigenseiten in den Februar-Monaten der letzten Jahre betrachtet:

FAZ Welt