Wenn man der Statistik glaubt, so war "die gute alte Zeit" wirtschaftlich eine recht flaue Zeit. Der Preisanstieg in den Jahren 1895 bis 1913 lag zwar geringfügig unter dem Niveau der gegenwärtigen Preissteigerungen, doch das reale Wachstum des Sozialprodukts blieb weit hinter den Erfolgen in den letzten Jahren zurück. Von 1950 bis 1968 stieg das Sozialprodukt um 127 Punkte, in "der guten alten Zeit" nur um 63 Punkte. Das reale Sozialprodukt aber ist der eigentliche Maßstab für den Reichtum eines Landes und auch für den Wohlstand der Bürger. Freilich besteht zwischen Preisstabilität und Wachstum kein unmittelbarer Zusammenhang – wer inflationiert muß nicht auch reich sein. Wer aber das Wachstum forciert, wird eine gewisse Inflationsrate immer hinnehmen müssen.