Der Seniorchef der Firma Rasch & Müller liegt sterbend unterm Sauerstoffzelt. Neben ihm sitzt sein Kompagnon Willy Müller, der sich die Augen mit dem Taschentuch wischt.

"Sorge dich nicht", flüstert der Sterbende, "ich habe dir alles vermacht: meine Jacht, meinen Landsitz, mein ganzes, Vermögen!"

"Du bist so gut zu mir", schluchzt der Freund, "wie soll ich dir bloß danken. Ach, könnte ich doch etwas für dich tun!"

"Du kannst etwas für mich tun", flüstert der Sterbende mit letzter Kraft, "nimm – deinen Fuß – vom Sauerstoffschlauch."

Ganz feines Sinfoniekonzert. Der Saal ist bis zum letzten Platz besetzt. Eine alte Dame kommt kurz vor Beginn mit einem Hörrohr in der Hand. Da zischt der Logenschließer: "Einen Ton auf dem Ding, und Sie fliegen raus!"