Von Robert Lucas

Das Massaker ist für den 25. April eingeplant. Dr. James Dale und seine ganze Familie werden gekillt werden. Keiner seiner Patienten wird den Tag überleben. Selbst Titus, der Kater seiner Schwiegermutter, wird umgebracht.

Die Hiobsbotschaft hat in England einen Entrüstungssturm ausgelöst. Die Zeitungen erörterten den kaltblütigen Mordplan in Leitartikeln, in denen sie – wie immer bei Ereignissen, die die Emotionen aufwühlen – gleichzeitig den kühlen Argumenten der wenigen und der Verzweiflung der Millionen Ausdruck gaben. Der "Guardian", stets ein Vorkämpfer humaner Werte, erwog die Möglichkeit einer systematischen Pressekampagne zur Rettung der Opfer. Die BBC wurde mit Protestbriefen überflutet. Mr. Peter Bessell, liberaler Abgeordneter des Wahlkreises Bodmin, legte dem Unterhaus einen Gesetzentwurf vor, durch den die Regierung ermächtigt werden soll, die Vernichtung der Familie Dale zu verbieten.

Die Tatsache, daß die zum Tode Verurteilten gar nicht existieren, trägt keineswegs zur Beruhigung der Gemüter bei. Im Gegenteil, sie erhöht die Zahl der Leidtragenden, Die Dales und ihr Anhang sind nämlich Gestalten einer Rundfunkserie der BBC, einer Sendung, die alle bisherigen Rekorde geschlagen hat. Das Programm wird seit 21 Jahren an jedem Wochentag ausgestrahlt, sogar zweimal täglich: zur Zeit des Nachmittagstees und als Wiederholung am nächsten Tag zur Stunde des Vormittagkaffees.

Kein anderes Rundfunk- oder Fernsehprogramm Englands und vermutlich der ganzen Welt kann sich einer so langen Lebensdauer rühmen wie "The Dales".

Die erste Sendung fand am 5. Januar 1948 statt, seither wurden die britischen Hörer in nahezu 5500 "Episoden" über die täglichen Erlebnisse der Arztfamilie Dale informiert. Kein Roman von Dickens hat seine Leser in so vielen Fortsetzungen in Atem gehalten, keine amerikanische soap opera einen ähnlichen Dauererfolg erzielt. Rund sechzehn Millionen Worte wurden von den Helden und Nebengestalten dieses gigantischen Epos gesprochen, und die Manuskripte der Serie würden, wenn ein wahnwitziger Verleger sie veröffentlichen wollte, mit Leichtigkeit zweihundert Buchbände füllen.

In diesem Mittelwellenmarathonlauf, an dem insgesamt zwanzig Autoren stafettenartig teilgenommen haben, sind rund tausend Charaktere geschaffen worden. Zur Zeit ihrer größten Popularität wurden die Sendungen, tagtäglich von mehr als sechs Millionen Menschen gehört; selbst jetzt, nach 21 Jahren, folgen noch immer dreieinhalb Millionen regelmäßig den Schicksalen der Dales.