Streicheln ist gefährlicher als Schlagen

Von Rudolf Walter Leonhardt

Mit seiner Freiheit büßt nach deutschem Strafrecht sowie nach der Strafgesetzgebung vieler anderer Länder, wer andere, die von ihm abhängig oder die minderjährig sind, zur Unzucht mißbraucht oder sie zu unzüchtigen Handlungen verleitet. Dabei heißen nicht nur "minderjährig", "abhängig" und "unzüchtig" in anderen Ländern anders – diese Wörter bedeuten auch überall etwas anderes! Es ist wohl der Mühe wert, den recht abstrakten Straftatbestand einmal aufzulösen in konkrete Details, einmal zu fragen:

Was ist das, "Unzucht"? Ist es dasselbe wie eine "unzüchtige Handlung"? Warum wurde dann im deutschen Strafgesetzbuch einmal dieser, einmal jener andere Begriff gewählt?

Was bedeutet "minderjährig"? Wie lange ist ein Mensch minderjährig, und wann wird er volljährig, wo läuft die Grenze und warum gerade da? Welche Begründungen gibt es dafür, daß einem Minderjährigen schadet, was einem Volljährigen guttut?

Schließlich: Wer ist abhängig? Oder vielleicht sollte man eher vom Gegensatz ausgehen: Wer ist, in dieser Welt der vielfältigen Abhängigkeiten, eigentlich "unabhängig"?

Während diese Fragen Erzieher und Ärzte, Politiker und Richter aller Zeiten und aller Nationen angehen, gibt es keine Sprache, in der dabei ein der deutschen "Unzucht" entsprechendes Wort ins Spiel käme. Das hat zu manchen Spekulationen geführt.