Biafra. hat et abgelehnt, "eine Unabhängigkeitserklärung vom 30. Mai 1967 zu widerrufen, um damit eine Waffenruhe und Friedensverhandlungen mit der Zentralregierung in Lagos herbeizuführen. So scheiterte auch der fünfte Vermittlungsversuch, den der Exekutivausschuß der Organisation für afrikanische Einheit (OAU) diesmal in der Liberianischen Hauptstadt Monrovia unternommen hatte.

Während die nigerianische Regierung dem Vorschlag der sechs OAU-Staaten zustimmte, erklärte der biafranische Delegationsleiter; Sein Land sei nur bereit, die Sezession aufzugeben, wenn es die Bedingungen für eine Rückkehr in die nigerianische Föderation kenne. Lagos machte keine Zugeständnisse.

Unterdessen droht der biafranischen Not-Hauptstadt Umuahia die Eroberung durch Bundestruppen. Zwar sollen sich Biafra-Chef, Oberst Ojukwu, und seine Chefberater noch in der Stadt aufhalten. Aber die Verwaltungsbehörden und die Büros der internationalen Hilfsorganisationen wurden in das 60 Kilometer entfernte Dorf Orlu evakuiert, die Bevölkerung hat sich weitgehend abgesetzt oder gar die Linien gewechselt.