Von Adolf Metzner

Wer schon im März zum Badeurlaub in die Sonne fahren will, muß heute vorsichtig planen. Am besten schon im Herbst muß er sich seinen Platz in der Sonne auf den Kanarischen Inseln sichern. Wer sich nicht frühzeitig entscheidet, bekommt beim Reisebüro das "Restlos ausgebucht" zu hören. Dann wird in jene Zonen ausgewichen, die nicht so wettersicher sind. In solchen Fällen bietet sich vor allem Tunesien an, das heute unter der klug abwägenden Führung Bourgibas, der arabischen Großmachtträumen erfolgreich widersteht, die erste Stelle im Standard der Hotellerie und Gastronomie unter allen nordafrikanischen Ländern übernommen hat.

Deshalb sind heute die Badezonen von Hamamet, Monastir oder der Strand der Insel Djerba, was die Touristen angeht, fest in deutscher Hand. Diesmal, so scheint es, soll diese friedliche Invasion nicht so schnell aufgegeben werden.

Die Insel Djerba, weit im Süden, schon in der Wüstenzone gelegen, eigentlich eine Oase im Mittelmeer, hat am frühesten ein einigermaßen sicheres Badewetter. Aber man wird auch hier den Termin nicht vor Mitte März ansetzen dürfen. Monastir an der Festlandküste mit dem schon länger bestehenden, zauberhaften Skanes Palace Hotel käme Ende März an die Reihe, ähnlich wie Hamamet, wo jetzt neben den beiden älteren Hotels mehrere erstklassige Häuser entstanden sind.

Auch noch weiter nördlich bei Bizerta und an der Bucht von Karthago unterhalb Sidi Bon Saids, das schon die Maler Macke und Klee vor dem Ersten Weltkrieg entzückte, gibt es jetzt Hotelpaläste. Das Amilcar in Karthago erinnert an die luxuriösen Traumhotels der Karibischen See, ohne daß es deren Traumpreise verlangt. In Tunis hat der Hiltonkonzern eine seiner perfekten Wohnmaschinen mit allem Komfort wie Aircondition, Swimming-pool und so weiter errichtet.

Auf Djerba ist im letzten Jahr zu dem schon länger bestehenden Ulysses ein weiteres Vier-Sterne-Hotel gekommen. Da man, dort Odysseus besonders zu verehren scheint, wurde es Les Sirenes benannt. Ähnlich wie Skanes Palace bei Monastir besitzt es in mehreren Trakten jeweils nur ein Stockwerk und präsentiert sich in jenerfaszinierenden Mischung aus funktionalem moderenem Baustil mit maurisch-arabischen Dekorationselementen. Hinzu kommen die sparsam gesetzten Akzente gärtnerischen Schmucks der Wüsten- oder Oasenflora.

Außer dem im März noch frischen Bad im Meer steht ein Thermalschwimmbad, dessen Wasser aus 300 Meter Tiefe stammt, mit 28 Grad Temperatur für weniger Abgehärtete zur Verfügung. Im Ulysses dagegen lockt ein klares Süßwasser-Schwimmbecken.