Mein Mann hat die Losung ,offenes Pfarrhaus’ ausgegeben. Die Idee ist menschenfreundlich, aber die Last trage ich. In der Mittagszeit, nach fünf Uhr und am Wochenende fällt den Leuten immer ein, was sie von der Kirche wollen. Ich mache Tauftermine aus, nehme Beerdigungen an, erläutere den Verwendungszweck des Kirchgeldes, sage, wann mein Mann predigt, und erkläre, daß ein Katholik Pate sein kann." Dies brachte der Pfarrersfrau Glaser im bayerischen Bogenhausen die Bewilligung eines neuen Telephonanschlusses durch den Kirchenvorstand ein. Er wurde neben der Wickelkommode im Schlafzimmer angebracht. Ge.