Reform gebilligt Der Bundestag stimmte mit großer Mehrheit für einen Kompromiß-Vorschlag zur Finanzreform. Der erste Vorschlag war vom Bundesrat abgelehnt worden. Es gilt als sicher, daß dem "verwässerten" Vorschlag nun auch der Bundesrat zustimmen wird.

Franc-Abwertung

Der Rücktritt de Gaulles läßt eine Abwertung des Franc in absehbarer Zeit wieder wahrscheinlicher erscheinen. Der General hatte vor der Abstimmung noch angekündigt, daß jedes "Ja" ein Votum für die Verteidigung des Franc, das heißt, gegen eine Abwertung sei. Zur Zeit betragen die Währungsreserven der Franzosen noch knapp 7 Milliarden Dollar.

Garantie für Auslandsinvestitionen

Bundeswirtschaftsminister Schillersprach sich für eine Garantiegemeinschaft der Wirtschaft und der Banken zur Sicherung von Auslandsinvestitionen deutscher Unternehmen aus. Die Nettoinvestitionen deutscher Firmen im Ausland erreichten 1968 den Betrag von 14,3 Milliarden Mark. 1968 wurden knapp 2,3 Milliarden im Ausland investiert.

Teuerung in den USA

Die Steigerung der Lebenshaltungskosten hat in Amerika aufs Jahr gerechnet 9,6 Prozent erreicht. Die Regierung bezeichnete diese Inflationsrate als die höchste seit 19 Jahren. Am kräftigsten steigen gegenwärtig die Preise für gebrauchte Autos und für den Hausbau.