Amerika für Frauen – Seite 1

Amerika für Frauen

Eine Amerikareise "besonders für berufstätige Frauen" veranstaltet vom 14. August bis 1. September "ökumenische Studienreisen, Frankfurt". Im Vordergrund sollen die menschliche Begegnung, Gedankenaustausch und persönliche Kontakte stehen. Der amerikanische Verband Church Women United hilft dabei. Natürlich sind auch Herren willkommen. Preis: 1740 Mark.

Dänemark studieren

Die Volkshochschule in Slagelse (90 Kilometer von Kopenhagen entfernt) lädt in diesem Jahr zum erstenmal deutsche Urlauber zu einem Ferienkurs ein. In Diskussionen, Vorträgen und Familienbesuchen sollen die Gäste das Nachbarland Dänemark kennenlernen. Einschließlich Vollpension und mehreren Ausflügen kostet das Sommerseminar 395 Mark (28. Juli bis 9. August).

Salzburger Bauernhöfe

Für Ferien auf dem Bauernhof im Salzburger Land hat das Landesverkehrsamt Salzburg einen Katalog herausgegeben. In über 70 Sommerfrischen werden rund 520 Bauernhöfe mit allen wichtigen Angaben aufgeführt. Hobbys: Fischen, Jagen, Reiten und Bergtouren.

Camping in der Schweiz

Amerika für Frauen – Seite 2

Die Schweizer halten für die Anhänger des Camping-Urlaubs ein Verzeichnis von 212 "ausgewählten Camping- und Caravaning-Plätzen" bereit. Alle Plätze sind auf einer Karte eingezeichnet. Eine Aufzählung der einzelnen Plätze gibt genaue Informationen. Die Karte "Camping-Ferien in der Schweiz" wird von deutschen Reisebüros und vom Schweizer Verkehrsbüro in Frankfurt verteilt.

Quer durch Sibirien

Deutsche Urlauber werden in diesem Sommer mit airtours die sibirischen Städte kennenlernen. Von Moskau führt die Flugreise nach Irkutsk, Bratsk und Chabarowsk. Preis: 2089 Mark (15 Tage); Flug ab Berlin-Schönefeld.

Totale Ferien

Für den totalen Urlaub empfiehlt Touropa das Berghotel Rusel bei Deggendorf (Bayerischer Wald). Neben Hobbys: Tennis, Minigolf, Angeln und Ponyreiten, lobt der Veranstalter die Himmelbetten und die "traumhafte Gegend mit Panorama vom Donautal bis zu den Alpen".

Seminar für Gartenfreunde

Im Luftkurort Wiehl im Rheinland gibt es in diesem Jahr wieder ein Ferienseminar für Gartenfreunde (15. bis 23. August). Schirmheir ist Graf Lennart Bernadotte, Präsident der deutschen Gartenbaugesellschaft. Gelehrt wird: Anlage und Pflege des Gartens. Auskunft: Verkehrsamt Wiehl.

Amerika für Frauen – Seite 3

Rumänien billigst

Mit Preissenkungen bis zu 100 Mark wirbt der Otto-Versand für sein Rumänien-Programm. Die neuen Preise: Drei Wochen mit Vollpension im Hotel Olympic (Mangalia): ab 743 Mark und 14 Tage im Feriendorf Zodiak ab 351 Mark.

Flug zum Grand Prix

Das Deutsche Reisebüro (DER) bietet zwei Sonderflugreisen zu den Autorennen "Großer Preis von Monaco" (18. Mai) und "Großer Preis der Niederlande" (21. bis 22. Juni). Die Kurzreisen kosten 195 und 225 Mark.

Billig am Bodensee

Bis Ende Juni locken die Bodenseestädte Konstanz und Meersburg mit einem verbilligten Pauschalangebot: Die Woche kostet 99 Mark (Übernachtungen mit Frühstück). Gleichzeitig ißt der Tourist um 30 Prozent billiger (14 Hauptmahlzeiten) und zahlt für einige Theaterbesuche nur 60 Prozent des Originalpreises.

Hochalpine Skitouren

Amerika für Frauen – Seite 4

Der Kurort Gstaad im Berner Oberland bietet bis Mai für geübte Skifahrer hochalpine Tages-Skitouren. Die Touren kosten einschließlich Führung und Seilbahn etwa 40 Mark.

Trittbrettfahrer

Die Initiative des Deutschen Jugendherbergswerks in Detmold, mehr auf die Wünsche der jungen Leute einzugehen, stößt auf Kritik aus den eigenen Reihen. Neben Fuß- und Radwanderungen hatte das Jugendherbergswerk in diesem Jahr sogar eine Japanfahrt ausgeschrieben. Junge Leute können jetzt beim Herbergswerk Fahrkarten für Jugendsonderzüge und Tickets für Schüler- und Studentenflüge erhalten. Das alles gefällt dem bayerischen Jugendherbergsverband nicht. Er weigert sich, für die neuen Aktivitäten der Detmolder Zentrale Buchungen entgegenzunehmen. Der "Komfort" dieser Reisen mißfällt den Bayern. Außerdem werfen sie dem Deutschen Jugendherbergswerk vor, es wolle "als Trittbrettfahrer im längst abgefahrenen Zug der Jugendtouristik auch noch mitreisen. Hoffentlich verpassen die Bayern nicht den letzten Zug!