Deutschlands Flughäfen rüsten sich für die Boeing 747, die Jumbo-Jets, die Ende des Jahres zum erstenmal in Deutschland landen werden. Für die Riesenvögel mit 300 bis 400 Sitzen sind Vorfeldbusse, wie sie heute eingesetzt werden, zu klein. Die Fahrzeugindustrie hat deshalb einen "Jumbobus" entwickelt. Es ist ein doppelstöckiger Wagen für 140 bis 180 Passagiere. Alle Fluggäste werden einmal durch den Bus klettern müssen: Sie steigen unten ein und verlassen den Bus in 2,5 Meter Höhe durch einen ausfahrbaren Treppenkopf, der direkt an Bord des Jets führt.