Projekt ALV 1 soll den alten Traum vom Zeppelin wieder verwirklichen – Spleenige Ideen und handfeste Pläne

Von Rolv Heuer

Es ist kaum hundert Jahre her: Ein Graf namens Zeppelin schlug sich wacker im deutsch-französischen Krieg – dem letzten Krieg, den Deutschland mit Gewinn abschloß, Wieder daheim, grübelte der Kriegsheld über das Problem der Luftaufklärung nach. 1873 fand er die Lösung: Der Zeppelin entwarf den Zeppelin, das erste steuerbare Luftschiff.

Dann aber mußte der Erfolgs-Soldat noch 27 Jahre Frieden abwarten, bevor er mit seinen hochfliegenden Plänen landen konnte. 1887 lehnte ein König, 1894 ein Kaiser Zeppelins historische "U2" ab. Doch der Graf wartete geduldig weiter, frei nach dem Motto: Warum denn gleich in die Luft gehen? Greife lieber zur RM. Graf Zeppelin bekam runde 800 000 Reichsmark zusammen. Die deutsche Industrie hatte sich dazu durchgerungen, Geschichte und Geschäfte zu machen. Am 2. Juli 1900 flog der erste Zeppelin achtzehn Minuten über den Bodensee und eröffnete damit das Jahrhundert der Fliegerei. "Die Lösung des Flugproblems", witzelte ein deutscher Professor, "scheint tatsächlich in der Luft zu liegen."

Der fliegende Holländer: Ein deutscher Archetyp

Fast ein halbes Jahrhundert dauerte es, bis Graf Zeppelins Ur-Idee doch noch zu ihrem Recht kam: 1914 gingen die "Zigarren" auf Kriegspfad. 88 Luftschiffe legten zwei Millionen dienstliche Kilometer zurück. Zeppeline überraschten schon im Ersten Weltkrieg, mit der gleichen Nummer, die Wernher von Brauns Raketen im Zweiten Weltkrieg wieder aufführten: Die Deutschen entwickeln ihre epochalen Flug-Ideen nur, um Bomben auf London zu werfen – glaubte seitdem alle Welt. Besonders aber glaubten es die Londoner.

Small wonder, daß die Siegermächte 1918 erstmal alle alten Luftschiffe beschlagnahmten und den Bau neuer verboten. Wieder warteten die Deutschen auf den Zeppelin. Sie versüßten sich die Wartezeit, indem sie ihren "Geschichten aus großer Zeit" frönten. Selbst in Schulbüchern fand man solche Anekdoten: Über London stürzt brennend ein deutsches’Kriegsluftschiff ab – und der Kapitän brüllt durchs Megaphon: "Es darf geraucht werden!"