Planen spart Geld

Privaten Bauherren empfiehlt die "Arbeitsgemeinschaft Mauerwerksbau" die Beschäftigung eines "Planungsingenieurs" oder eines "Planungsarchitekten". Er soll darauf achten, daß nicht nur an der Baustelle, sondern schon vorher, bei der Bauplanung, für Koordinierung und Kooperation der Gewerke gesorgt wird. Die Arbeitsgemeinschaft – In der vier Industrieverbände vertreten sind und die sich die Rationalisierung auch kleinerer Bauvorhaben zum Ziel gesetzt hat – meint, durch rechtzeitige, gründliche Planung könnten bis zu zwanzig Prozent der Baukosten eingespart werden.

Kurzgeschlossen

Wer in Nordrhein-Westfalen, Koblenz oder Trier bauen will, braucht – wenn er sich einer Neuerung der Landesbausparkasse Düsseldorf bedienen möchte – nur zu seiner Sparkasse zu gehen. Sie wurde von der Landesbausparkasse bevollmächtigt, ohne besondere Rückfragen Zusagen für Bauspardarlehen zu erteilen. Erste und zweite Hypothek können so in einem einzigen Arbeitsgang gewährt werden. Die Leitung zwischen beiden Instituten soll auf diese Weise "kurzgeschlossen" werden. Bei Bauspardarlehen bis zu 6000 Mark wird seit kurzem meist sogar auf Sicherheiten verzichtet.

Neue Ziegel

Bei unveränderten Außenmaßen kann mehr Wohnraum als bisher geschaffen werden, meint das Essener "Institut für Ziegelforschung". Möglich werde so etwas, wenn ein neuartiger Ziegelstein Verwendung finde. Er sei so fest, daß er tragende Wände in einer Stärke von 24 Zentimetern (statt bisher durchschnittlich 36,5 Zentimetern) erlaube. Überdies könne mit den neuen, großformatigen Ziegeln ein Rohbau viermal so schnell errichtet werden wie mit "normalen" Ziegelsteinen.

Rat für jeden

"Juristischer Ratgeber für jedermann" heißt eine Broschüre, die unter dem Titel "Eigentumswohnung" viel Wissenswertes über diese verhältnismäßig neue Wohnform bringt. Die Schrift unterrichtet unter anderem über Gesetze, Verträge, Notar- und Grundbuchgebühren, über Steuervorteile sowie Rechte und Pflichten des Wohnungseigentümers. Der Verfasser ist Notar und heißt Alfred Weber. Die Broschüre kostet 9,80 Mark und ist – bereits in zweiter Auflage – im Erwin Friedmann Verlag, 7967 Bad Waldsee, erschienen.