Aus dem Entwurf des Hauptdokuments der KP-Weltkonferenz zum Verhältnis der sozialistischen Parteien

Die große sozialistische Oktoberrevolution, der Aufbau des Sozialismus in der UdSSR, der Sieg über den Faschismus im Zweiten Weltkrieg, der Fortschritt und die Entwicklung des sozialistischen Weltsystems, das 14 Länder umfaßt, das inspirierende Einwirken des Sozialismus auf die ganze Welt haben die Voraussetzungen für eine Beschleunigung der geschichtlichen Prozesse geschaffen und neue Perspektiven für die Bewegung nach vorn und den Sieg des Sozialismus in der ganzen Welt eröffnet...

Das Entstehen eines Typs der internationalen Beziehungen und die Entwicklung des brüderlichen Bundes der sozialistischen Länder ist ein einheitlicher historischer Prozeß. Nach dem Sieg der sozialistischen Revolution in vielen Ländern erfolgt der Aufbau, der sich auf der Grundlage einer allgemeinen Gesetzmäßigkeit vollzieht, in verschiedenen Formen, und zwar unter Berücksichtigung konkreter historischer Bedingungen und nationaler Eigenheiten ...

In der Natur des Sozialismus gibt es keine Widersprüchlichkeiten, die dem Charakter des Kapitalismus zu eigen sind. Wenn es zwischen sozialistischen Ländern zu bestimmten Meinungsverschiedenheiten kommt,... so lassen sich derartige Meinungsverschiedenheiten auf der Grundlage des sozialistischen Internationalismus, durch kameradschaftliche Aussprachen und freiwillige brüderliche Zusammenarbeit erfolgreich lösen ...

Die Teilnehmer der Beratung bestätigen die Übereinstimmung ihrer Standpunkte hinsichtlich der Tatsache, daß die Prinzipien der Beziehungen zwischen den Bruderparteien die Prinzipien des proletarischen Internationalismus, der Solidarität und gegenseitigen Unterstützung, der Achtung der Selbständigkeit und Gleichberechtigung und der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten der anderen sind. Eine strenge Beachtung dieser Prinzipien ist die unumgängliche Voraussetzung für die Entwicklung einer kameradschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Bruderparteien und für die Festigung der Einheit der kommunistischen Bewegung. Natürliche Formen der Zusammenarbeit zwischen den Bruderparteien sind bilaterale Konsultationen, regionale Begegnungen, internationale Beratungen, die nach Prinzipien abgehalten werden, die von der kommunistischen Bewegung angenommen worden sind.

Die Teilnehmer der Beratung sind überzeugt, daß die Fruchtbarkeit der Politik einer jeden kommunistischen Partei von den Erfolgen in ihrem Lande und von den Erfolgen anderer brüderlicher Parteien sowie von der Stufe ihrer Zusammenarbeit abhängt. Jede kommunistische Partei ist für ihre Tätigkeit vor der eigenen Arbeiterklasse und dem eigenen Volk, aber gleichzeitig auch vor der internationalen Arbeiterklasse verantwortlich. Die nationale und internationale Verantwortlichkeit einer jeden komunistischen Partei sind unteilbar...

Einige der Meinungsverschiedenheiten, die entstanden sind, konnten im Laufe von Diskussionen oder Untersuchungen um so besser überwunden werden, als allein die Entwicklung der Ereignisse Klarheit über den wahren Inhalt der Streitfragen mit sich bringt. Andere Meinungsverschiedenheiten können lange dauern ...

Die Teilnehmer betrachten die gegenwärtige Beratung als eine wichtige Etappe auf dem Wege zur Vereinigung der kommunistischen Weltbewegung. Die Parteien, die an der Beratung teilnehmen, sind der Meinung, daß die Nichtteilnahme einiger kommunistischer Parteien nicht die brüderlichen Beziehungen und die Zusammenarbeit aller kommunistischen Parteien, ohne Ausnahme, stören darf. Die Teilnehmer der Beratung erklären ihre Bereitschaft, gemeinsame Aktionen im Kampf gegen den Imperialismus und für die gemeinsamen Ziele der internationalen Arbeiterbewegung auch mit jenen kommunistischen und Arbeiterparteien durchzuführen, die an der heutigen Beratung nicht teilnehmen.