Feuilleton

Natur ist Dramaturgie

Die letzte Aufführung des Theatertreffens, fels), mußte von vornherein unsichtbar bleiben, so sehr war man gezwungen, bei jedem Bild zuerst das zu sehen, was einem vorher durch die Medien von diesem Bild vermittelt war.

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Notfalls Gewalt

Mit "unbewaffneter Liebe" wollte Pastor Martin Luther King das Unrecht bezwingen, das den Farbigen in Amerika und in der übrigen Welt tagtäglich zugefügt wird.

Die Sucht nach dem Mond

Das Staunen ist eine verderbliche Ware; Gewöhnung verschleißt es. Zu jedem christlichen Feiertag ein Raumfahrtversuch, das stumpft auch Begeisterungsfähige ab.

Gift oder Beil?

Binnen weniger Wochen haben jetzt drei Länder die DDR anerkannt: nach dem Irak und Kambodscha nun auch der Sudan. Zwar ist der Sudan nicht mit Kambodscha vergleichbar, denn wie der Irak hatten die Sudanesen vor Jahren schon die diplomatischen Beziehungen zur Bundesrepublik abgebrochen, während in Phnom Penh ein deutscher Botschafter residiert.

Falsche Richtung

Noch nie ist ein Wirtschaftsminister der Bundesrepublik von den Gewerkschaften so freundlich behandelt worden wie Karl Schiller auf dem DGB-Kongreß in München.

Wetterleuchten in Europa

Im französischen Wahlkampf schaukeln sich die beiden Rivalen um die Präsidentschaft, Alain Poher und Georges Pompidou, mit ihren Bekenntnissen zu europäischer Aufgeschlossenheit gegenseitig hoch.

ZEITSPIEGEL

Die Mitgliederzahl der tschechoslowakischen KP erreichte jetzt ihren absoluten Tiefstand seit 1961. Wie die kommunistische Wochenzeitung Zivot Strany berichtet, beträgt die Parteistärke nur noch 1,65 Millionen.

Staatsmann – und ein Hauch St. Tropez

In den Meinungsumfragen stagniert sein Stimmenanteil bei etwa 40 Prozent. Damit dürfte Georges. Pompidou am Sonntag im ersten Wahlgang der Präsidentenwahl als Erster durchs Ziel gehen.

Wahlkampf unter Kirschblüten

Achthundert Gäste in Smoking, Kimono oder Uniform, vor allem Prominente Japaner aus Politik, Wirtschaft und Kultur, dazu die ausländischen Diplomaten in Tokio – sie labten sich unter Lampions an Brezeln und Berliner Pfannkuchen, standen vor Buden mit der bunten Aufschrift "Bratwurst" oder "Dortmunder Union Beer" Schlange, stemmten vor bayerischen Trachtenfiguren Maßkrüge und ließen sich die Gläser mit Moselwein auffüllen.

Provisorium, Modell – oder was sonst?

Man redet davon, die Bundesrepublik Deutschland vom Range eines "Provisoriums" zu erheben in den eines "Modells". Der Verzicht auf das Wort "Provisorium" wäre gut, obgleich nicht gerade verfrüht.

Wolfgang Ebert:: Ärger mit Budenga

Antwort: Wir könnten auf einer Bonner Cocktailparty zum afghanischen Nationalfeiertag dem budengischen Botschafter die kalte Schulter und damit unsere Enttäuschung zeigen.

Die Tories liegen auf der Lauer

Wenn kein Wunder geschieht, verliert Labour die nächsten Wahlen. Das ist inzwischen jedermanns Überzeugung in England, und die Regierungspartei macht, wie ihre wachsende Nervosität beweist, darin keine Ausnahme.

Das Konzil im Kreml

Das Treffen der kommunistischen Weltbewegung, das nächste Woche in Moskau beginnt, wird nur noch ein fahler Abglanz dessen sein, was seine Veranstalter ursprünglich geplant hatten.

Die "Arche Noah" des Ian Smith

Der Genfer Völkerbund erlitt eine moralische Niederlage, als er Mitte der dreißiger Jahre bei dem Versuch scheiterte, einzig mit wirtschaftlichen Sanktionen ein weißes Land (Italien) daran zu hindern, ein afrikanisches Volk (Abessinien) zu unterjochen.

Zaghafter Versuch

Unmittelbar vor dem Ende der Legislaturperiode können zumal die jüngeren Bundestagsabgeordneten wenigstens einen Achtungs- und Anfangserfolg gegenüber dem "Establishment" in ihren Fraktionen verbuchen.

Vertriebene auf Rechtskurs

Fünfundzwanzig Jahre nach der Vertreibung aus Königsberg, Breslau und Eger sind die Vertriebenen, die weithin in Vergessenheit geraten waren und die als organisierte Gruppe kaum noch für existent gehalten wurden, wieder im Gespräch.

Freispruch

Weil einer, der seinen Wagen falsch geparkt hat, nach dem neuen Ordnungswidrigkeiten-Gesetz künftig nur noch verwarnt wird, geht auch der, der unzählige Juden befehlsgemäß in die Gaskammer schickte, straflos aus.

Trotz Recht Unrecht

Der Paragraph 175 ist dann abgeschafft, Männer dürfen Männer lieben. Bestehen bleibt freilich 175a, der in gleicher Weise wie 175 den Verfassungsgrundsatz, nach dem die Geschlechter gleiche Rechte haben, verletzt: er schützt die männliche Keuschheit bis zum 21.

Ein Sowjetmensch bei der APO

Das Stabsquartier des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes liegt am Kurfürstendamm. Zerschlagene Scheiben, Dreck auf dem Boden, Zigarettenstummel auf den Tischen, an der Wand deutsche, chinesische, russische und englische Losungen.

Kandidaten im Endspurt

Im Wahlkampf um das Amt des französischen Staatspräsidenten fiel bei Wochenbeginn der Gong zur letzten Runde. Alain Poher, interimistisches Staatsoberhaupt und aussichtsreichster Konkurrent des gaullistischen Kandidaten und Ex-Premiers, Georges Pompidou, erklärte am Dienstag vor der Presse: "Ich habe mich über alle Parteien und außerhalb von ihnen gestellt.

Streik um Mitbestimmung?

Der achte ordentliche Bundeskongreß des Deutschen Gewerkschaftsbundes in München, von der Presse bereits ob seiner Langweiligkeit gescholten, endete mit einem Paukenschlag: Der neugewählte DGB-Vorsitzende Vetter bekräftigte am vorigen Freitag den Willen der Gewerkschaften, zur Durchsetzung und Ausweitung der betrieblichen Mitbestimmung notfalls auch zu streiken.

Sudan erkennt DDR an

Zwei Tage nach dem Umsturz im Sudan hat der neue linksgerichtete Revolutionsrat die DDR am Dienstag voll anerkannt. Nach der Anerkennung durch den Irak und Kambodscha konnte Ostberlin damit den dritten diplomatischen Erfolg in vier Wochen verbuchen.

Smith brüskiert Wilson

Nach der Herausforderung durch linke Gewerkschaftsführer wurde Großbritanniens glückloser Premier Harold Wilson vorige Woche auch noch vom rechten Rebellenregime in Rhodesien provoziert.

Dokumente der ZEIT

Die große sozialistische Oktoberrevolution, der Aufbau des Sozialismus in der UdSSR, der Sieg über den Faschismus im Zweiten Weltkrieg, der Fortschritt und die Entwicklung des sozialistischen Weltsystems, das 14 Länder umfaßt, das inspirierende Einwirken des Sozialismus auf die ganze Welt haben die Voraussetzungen für eine Beschleunigung der geschichtlichen Prozesse geschaffen und neue Perspektiven für die Bewegung nach vorn und den Sieg des Sozialismus in der ganzen Welt eröffnet.

Prüfung ohne Herrschaft

Dietrich Bächlers Modell einer "demokratischen Leistungs-Universität" weist auf die Hochschule der Zukunft. Auch sie kann ohne Prüfungen nicht auskommen.

Wie hierzulande geprüft wird

JANUAR, FEBRUAR, MÄRZ: Unabhängig voneinander melden sich bis zum letzten Tage der Meldefrist die stud. jur. S, M, B, Sch, H und St der Universität Marburg mit Unterlagen eines acht-, neun- und mehrsemestrigen Studiums beim Justizprüfungsamt in Frankfurt zum Examen.

Handke, Kaspar, Mündel, Kräck

Für die Aufführungen von Handkes eigenen Stücken "Das Mündel will Vormund sein" und "Kaspar" beim Theaterwettbewerb haben wir Hartmut Sander um eine Kritik gebeten.

Ordnungsrecht

Der Große Senat der Universität Konstanz richtet an Landesregierung und Landtag von Baden-Württemberg die dringende Bitte, den Staatsvertrag über Grundsätze zur Reform der wissenschaftlichen Hochschulen und über die Vereinheitlichung des Ordnungsrechts an den Hochschulen vom 27.

ZEITMOSAIK

Zum zweitenmal findet in diesem Jahr in Dublin ein internationales James-Joyce-Symposion statt: Sieben Tage lang, vom 10. bis 16 Juni, versammelt sich der immer zahlreicher werdende weltweite Orden der Joyce-Scholaren im Trinity College und im Gresham Hotel, um sich von neuen Entdeckungen vor allem im unausschöpflichen "Finnegans Wake" zu berichten, Übersetzungsprobleme zu diskutieren, den Bloomsday zu feiern und auf den Wegen des Meisters zu wandeln.

Alles bestens bei Max Planck?

Als Oase der Forschung galten die Max-Planck-Institute schon immer. Für Hochschullehrer die sich nach Humboldts "Einsamkeit und Freiheit" sehnen, wurden die Max-Planck-Institute in den letzten Jahren aber auch erstrebenswert als Stätten des Friedens, denn sie schienen immun zu sein gegen die Unruhe an den Universitäten.

Zwei, drei, viele Standpunkte

Peter Weiss war einmal ein sehr guter Schriftsteller. Aber er gehörte schon immer zu denen, für die es ein nicht zu unterdrückendes Bedürfnis ist, sich zu etwas zu bekennen.

Was mit den Menschen passiert ist

Doch dieser Eindruck täuscht. "Krebsstation", Teil II, ist vielleicht das doppelbödigste und sicherlich das traurigste Buch, das die sowjetische Literatur heute aufzuweisen hat; tabu für den Innengebrauch, frei verfügbar für das interessierte Ausland, das dem Werk wiederum nicht jenes Verständnis entgegenbringen dürfte wie der verhinderte sowjetische Leser, weil hier, unter Mißachtung aller ästhetischen Kategorien und daher bestimmte Schlüsselmotive immer wieder umständlich repetierend, eine verbotene gesellschaftliche Realität abgeklopft wird.

KRITIK IN KÜRZE

"Dichter über Hölderlin", herausgegeben von Jochen Schmidt. Man weiß, daß Hölderlin im neunzehnten Jahrhundert auch seinen Dichter-Kollegen wenig bekannt war.

Sehr frei nach Dürer

Seit meinen ersten Begegnungen mit Reproduktionen, das heißt von frühester Kindheit an", schreibt Giacometti, "hatte ich den spontanen Drang, alles zu kopieren, was mir am besten gefiel, und diese Kopierlust hat mich eigentlich nie mehr verlassen.

Auch in der Großstadt gibt es Schlangen

Hier in der Stadt soll es keine Schlangen geben ... aber wenn du neben deinen Füßen etwas kriechen hörst, so weiche rasch aus, wenn du nicht gebissen werden willst.

FILMTIPS

"Accident – Zwischenfall in Oxford", von Joseph Losey. Ein Film über die Liebe mit vierzig. Zwei gutsituierte Ehepaare – die Männer dozieren in Oxford –, ein fortgeschrittener Student, eine ausländische Studentin, eine ehemalige Geliebte.

Frisch gewagt, schlecht gesungen

Wenn in Bremen ein Musical vorgestellt wird, das seit 1950 in New York 1200mal gegeben wurde, dann möchte man annehmen, daß diese "deutsche Erstaufführung" weder um des scheinbar garantierten Werkerfolges noch um der Publizität willen kreiert wurde.

Kunstkalender

Die 140 Handzeichnungen des 16. bis 18. Jahrhunderts sind auch für Sammler mit beschränkten finanziellen Möglichkeiten interessant.

Die Spinne und der alte Mann

Da sahen wir sie also, die metallen schimmernde Spinne im All, das Greiftier, das halb wie eine Plastik der Konstruktivisten, halb wie ein Mülleimerwagen des einundzwanzigsten Jahrhunderts aussah, wir sahen sie schwimmen über den Kratern und Wüsten inmitten von Ödnis und Agfacolorseligkeiten, weiße Flächen wurden mit Hilfe von mathematischen Zeichen gezähmt, das ist B 1, das Raumschiff schwebt nach B 5, rot blitzte ein Auge der Spinne, man spielte Wagner im Weltall, Alberich hätte das Insekt heißen können, aber sein Name war traulich, Mondfähre, das klingt nach Waldweben, nach Sommernächten und deutscher Romantik.

Münster beugt sich nur der Gewalt

Wir beugen uns einem ultimativen Diktat.....................................................................................

Auf den Spuren des Mustang

Die Pressemitteilungen aus der deutschen Automobilindustrie klingen in diesem Jahr wie Siegesfanfaren: Jeder Monat bringt neue Rekorde.

Keine Angst vor hohen Löhnen

Nur noch wenige Prozent trennen die Kurse deutscher Aktien von dem absoluten Höchststand, den sie im Sommer 1960 erreicht hatten.

+ Weitere Artikel anzeigen