Die Bildungsreise alten Stils ist tot. Gestorben nicht zuletzt an den Lächerlichkeiten, die sie produzierte, an den Figuren, die teilnahmen. Auf Bildungsreisen modernen Zuschnitts kommt man ohne Botanisiertrommel und Schmetterlingsnetz aus, aber kaum mehr ohne Badehose – Baedeker und Bikini.

Oder statt Baedeker ...? Der beste Ägyptenführer ist der Brunner/Hell. Als die erste Auflage davon vergriffen und die zweite noch nicht ausgedruckt war, wurde das Buch zu Schwarzhandelspreisen gehandelt. Ein Kompliment. Eine Verpflichtung für den Verlag.

Er hat jetzt zwei neue Studienreiseführer ausgeliefert:

Hans Strelocke: „Portugal.“ Studienreiseführer mit Landeskunde. 400 Seiten mit 41 Abbildungen, 46 Karten und Plänen (36 Mark). Margaret Guido: „Sizilien.“ Studienreiseführer zu den klassischen Stätten. 252 Seiten mit 60 Abbildungen und Plänen (25 Mark). – Beide im Hans E. Günther Verlag, Stuttgart.

Davon ist der Sizilien-Band der strengere. Kein Schlenker über Land und Leute, das Sizilien, das lebt – ausgeschlossen; nur die „sehenswerten Stätten von den Zeiten des Paläolithikums bis zum Ende des römischen Imperiums und darüber hinaus“. Glänzend bei aller Sachlichkeit. Fundiert.

Das Portugal-Buch – nicht so kompromißlos Studienreiseführer, Touristisches (Hotels, Adressen, Preise) mit dabei. Für Reisen die bilden – und bräunen. -mt

Ausgrabungen