Einen krebshemmenden Stoff haben Wissenschaftler des US-Landwirtschaftsministeriums aus dem Holz und aus der Rinde eines Baumes isoliert.

Liriodenin heißt die Substanz, die der Physiker Ernest L. Gooden und die Chemiker J. David Warthen und Martin Jacobson aus den Stämmen der Annona glabra, des in Südamerika vorkommenden Alligatorbaus, isoliert und identifiziert haben. Dieses Alkaloid wurde am Krebs-Chemotherapie-Zentrum in Bethesda (Maryland) in Kulturen aus Zellen gebracht, die von Krebsgewebe aus dem Nasenrachenraum menschlicher Patienten stammten. Das Wachstum der Krebszellen ging nach dieser Behandlung deutlich zurück.

Mit synthetisch hergestelltem Liriodenin sollen jetzt Experimente an krebskranken Versuchstieren ausgeführt werden. G. N.