Anfang August stattet der amerikanische Präsident Rumänien einen Besuch ab. Bukarest unterhält Beziehungen zur Sowjetunion und zu China, zu den Vereinigten Staaten und Nordvietnam, zu Israel und den Arabischen Staaten, zu Albanien und Jugoslawien und zur Bundesrepublik wie zur DDR. Seit 1963 hat es sich eine eigenständige, wiewohl nicht neutrale Position geschaffen.

1. Öffnung nach Westen.

27.–31. Juli 1964: Der rumänische Ministerpräsident Maurer und Außenminister Manescu besuchen Paris.

4. Januar 1965: Manescu spricht in Washington mit seinem US-Kollegen Rusk.

19. Mai 1965: Maurer empfängt Staatssekretär Lahr, der zur Eröffnung der ersten Industrieausstellung der Bundesrepublik in Bukarest war.

25.–27. April 1966: Der französische Außenminister Couve de Murville besucht Rumänien.

4.–7. September 1966: Wirtschaftsminister Schmücker verhandelt in Bukarest und unterzeichnet ein Handelsprotokoll.