Dem neuesten Satellite Situation Report der US-Raumfahrtbehörde ist zu entnehmen: Am 31. Mai dieses Jahres um 24 Uhr Weltzeit befanden sich insgesamt 1950 Objekte irdischer Herkunft im Weltraum, Objekte, die mit Raketenkraft dorthin transportiert worden sind. Die meisten, nämlich rund vier Fünftel, dieser Gegenstände sind Einzelteile von Raumflugkörpern oder Raketen und ausgebrannte Raketenstufen; die Zahl der gegenwärtig im Weltraum herumfliegenden Raumflugkörper – Erdsatelliten und Raumsonden – betrug an dem Stichtag 394, wovon 298 made in USA waren, 83 aus der Sowjetunion stammten, fünf aus Frankreich, drei aus Kanada und zwei aus England. Drei der kreisenden Satelliten sind von der europäischen Gemeinschaft ESRO gebaut.

Die Liste nennt drei künstliche Weltraumobjekte – offenbar Trümmer von Raumflugkörpern –, deren Herkunft und Startdatum unbekannt sind.

Von den 1950 irdischen Gegenständen im All umrunden 1889 die Erde, 38 fliegen auf einer Raketenbahn um die Sonne, 17 beschreiben einen baryzentrischen Orbit, eine Ellipse um Erde und Mond, und sechs umkreisen den Mond (davon sind vier russischen und zwei amerikanischen Ursprungs).

Ältestes von Menschenhand verfertigtes Objekt im Raum ist der im Jahre 1958 gestartete amerikanische Satellit Explorer 1, ältester russischer noch fliegender Raumflugkörper ist die erste Mondsonde Lunik 1, die 1959 in die Nähe des Erdtrabanten geschossen wurde. V. G.