Volvo in Göteborg (Slogan: "Sicherheit aus Schwedenstahl") gehört zu den wenigen Firmen, die sich schon seit vielen Jahren mit der Problematik des Schutzes der Autoinsassen bei Unfällen befassen; bereits vor zehn Jahren waren alle Wagen dieser Marke serienmäßig mit Sicherheitsgurten ausgestattet.

Das Göteborger Werk ist wohl auch der einzige Autohersteller in der Welt, der für den (Inlands-)Käufer eine auf fünf Jahre begrenzte Kaskoversicherung (mit 400 Schwedenkronen Selbstbeteiligung) abschließt; die Prämie ist im Kaufpreis für das Auto enthalten. Und da die Unfallwagen immer in die Markenwerkstatt kommen und dort in einem speziellen Fragebogen sämtliche mit dem Unfall in Zusammenhang stehenden Einzelheiten festgehalten werden – über eventuell Verletzte gibt der behandelnde Arzt in einer besonderen Rubrik Auskunft –, erhält die Versuchsabteilung des Werkes wichtige Erkenntnisse für ihre Arbeit.

Eine 1967 vom Werk veröffentlichte Statistik, die auf der Untersuchung von 28 000 Unfällen mit über 42 000 beteiligten Personen fußt, gab interessante Aufschlüsse über die Art der Unfälle:

Frontalzusammenstöße 10 248 = 35,7 Prozent

Seitlicher Anprall 9641 = 33,5 Prozent

Abkommen v. d. Straße 4958 = 17,2 Prozent

Auffahrunfälle u. a. 2491 = 8,7 Prozent