DIE ZEIT

Theologen-Annonce

In der Bischofsstadt Münster ist der katholische Verleger der "Westfälischen Nachrichten", Anton Wilhelm Hüffer, päpstlicher als der Papst.

Kein Märtyrer

Das Urteil, das die Karlsruher Richter über Hannsheinz Porst fällten, ist hart: zwei Jahre und neun Monate Gefängnis. Der dritte Strafsenat hielt für erwiesen, daß der Nürnberger Photokaufmann zum Ministerium für Staatssicherheitsdienst landesverräterische Beziehungen unterhalten hat.

Die Reise nach Bukarest

Seit langer Zeit ist keine Nachricht so wirbelsturmartig in den internationalen Blätterwald gefahren wie die Ankündigung, daß Nixon Bukarest besuchen werde.

Bonner Zeichensprache

Das Scheitern der Wahlrechtsreform, mit deren Hilfe die Große Koalition sich selbst wieder auseinanderbringen wollte, wird im Wahlkampf keine geringe Rolle spielen.

Roms Alpträume

Die Regierung Rumor ist zurückgetreten, die sozialistische Partei gespalten, die Democrazia Cristiana durch erbitterte Richtungskämpfe in ihrer Aktionsfähigkeit gelähmt.

Ein milder Kanzler läßt attackieren

Ohne zu merken, was seine Hände taten, klappte Kurt Georg Kiesinger den gelben Pappdeckel, in den er seine Notizen gesteckt hatte, zu und wieder auf, rollte ihn zusammen, hob ihn wie einen Feldherrnstab in die Höhe – fortgerissen von der Vision, bei der er am Ende seiner fast zweistündigen Rede angelangt war: der Vision von einer Jugend, die von Fatalismus und zerstörerischer Weigerung läßt, die die großen Chancen begreift und nutzt, welche ihr die Welt der Automaten und Maschinen als Vehikel des Wohlstands und Fortschritts bietet, und die ihre Väter wieder versteht, welche diese Welt vor einem Vierteljahrhundert erst aus Trümmern mühsam aufgebaut haben.

ZEITSPIEGEL

"Die latente nationale Rechte kriecht jetzt unter der Decke hervor. Nicht nur die paar hirnverbrannten ‚Führer‘ bei der NPD, sondern auch solche Leute, die jetzt aus der FDP ausgetreten sind, und sehr viele, die aus der CDU noch nicht ausgetreten sind.

Keine Lust zum Fürchten

Der tschechoslowakische Schriftsteller und Reformkommunist Pavel Kohout ist nach zweieinhalb Monaten Auslandsaufenthalt in der letzten Woche nach Prag zurückgekehrt – zu einem Zeitpunkt, da die Angriffe der neuen Parteiführung auf alle Reformer immer drohender werden und Kohouts neues Buch mit dem bitter-ironischen Titel "Aus dem Tagebuch eines Konterrevolutionärs" in seiner Heimat verboten wurde.

"Operation Biafra Baby"

Graf Rosen berichtet von seinen Angriffsflügen gegen nigerianische Flugplätze

Polen blickt nach West-Berlin

Er gilt als kühl, und manche seiner Parteifreunde halten Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Schütz sogar für ein wenig selbstherrlich, aber die Ereignisse nach seiner Polenreise haben gezeigt, daß hinter dem betont sachlichen Habitus von Schütz die Fähigkeit steckt, sich beeindrucken zu lassen, nachdenklich zu werden, ja sogar – auf das Auschwitz-Erlebnis – empfindsam zu reagieren.

Feldzug gegen die SPD?

Als einen "Feldzug gegen unsere Partei" versteht man in der Berliner SPD die gerichtlichen Klagen einiger Mitglieder des linken Flügels, die sich gegen die Wahlen von Kreis- und Landesvorständen nach dem sogenannten Blockwahlsystem richten.

Abzug aus dem Dschungel

Man traute seinen Ohren nicht: Einen Erfolg für Amerika und Südvietnam nannte Staatspräsident Thieu den Abzug von 814 amerikanischen Soldaten aus dem Mekong-Delta, den ersten von 25 000, die bis August die Heimat wiedersehen sollen.

Feuerzeichen in Irland

Irische Heißsporne und Geheimbündler der Irish Republican Army (I. R. A.) haben im Juni an drei deutsche Höfe Feuer gelegt. Beim Gespräch mit einem der Rebellenführer erhellt sich der Hintergrund dieser Aktionen.

Golf und Business

Warum denn so viele Präsidenten von Großfirmen wohl Botschafter und so selten Botschafter Präsidenten von Großfirmen würden – das wollte jetzt, mit einem Anflug verschmitzter Ironie, der Vorsitzende des Senatsausschusses für auswärtige Angelegenheiten, William Fulbright, wissen.

Wolfgang Ebert:: Nixons Neffe

Prüfer: Sie haben im Schulorchester ein paar Jahre Flöte gespielt – wie wär’s mit Kambodscha? Das ist ein leichter, bequemer Posten.

In Leihuniform zum Revier

Alles lief ab wie geplant. Rechtsanwalt Mahler, Berlins APO-Anwalt, veranstaltete eine Pressekonferenz mit vier Deserteuren der Bundeswehr, die seit einiger Zeit in Berlin leben, und bekräftigte seine Auffassung, daß Westberliner Behörden in Wehr-Strafsachen keine Amtshilfe leisten dürften.

"Schädlinge, die den Staat annagen"

Panzer des Lüneburger Bataillons 84 rasselten mit erhöhter Geschwindigkeit an der Ehrentribüne vorbei, zweihundert niedersächsische Polizeibeamte lagen in Alarmbereitschaft, in der Nachbargemeinde Dibbersen warteten Feldjäger mit Tränengasgranaten auf ihren ersten Demonstrationseinsatz: Buchholz in der Nordheide war von der APO-Angst gepackt.

Stacheldraht am Seeufer

Wo können die Bayern baden? Ein Viertel der bayerischen Strände sind Privatbesitz

Die Bremer Kumpanei

Millionenskandal um den Gewerkschaftsboß Boljahn und einen Makler – Wer gab die wertvollen Tips?

Trauer muß Lubeca tragen

Plädoyer in eigener Sache: Die Ratsherren wünschen, standesgemäß beerdigt zu werden

"Grauenvolle Visionen"

Einem Heimatvertriebenen aus Schlesien war im Frühjahr im Feuilleton des NPD-Blattes "Deutsche Nachrichten" (Chefredakteur Adolf von Thadden) ein Artikel aufgefallen: "Wratislaw-Breslau-Wroclaw.

Verwarnung für Israel

UN-Generalsekretär U Thant hat die Welt gewarnt: Am Suezkanal, so stellte er am Montag in einem außerordentlichen Bericht zur Lage fest, herrsche wieder "offener Krieg".

Widersprüche um Vietnam

"Nixon brings the boys home." Dieser Parole aus dem amerikanischen Wahlkampf konnte der Präsident jetzt einen Hauch von Realität verleihen: Am vorigen Wochenende traten 800 von 25 000 US-Soldaten den Rückmarsch in die Heimat an – ein erstes Kontingent, dem eventuell schon im August weitere folgen sollen.

Sondierung an der Seine

Drei Wochen nach dem Amtsantritt des neuen französischen Staatspräsidenten Pompidou ist die europäische Szene in Bewegung geraten.

Sowjetische Flottendemonstration vor Kuba

Ist die sowjetische Flottendemonstration "vor der Haustür" der Vereinigten Staaten die Antwort auf die spektakuläre Reise von US-Präsident Nixon nach Rumänien? Diese Frage stellten sich Beobachter in Ost und West, als bei Wochenbeginn bekannt wurde, daß ein sowjetischer Raketenkreuzer, zwei Nachrichtenschiffe, zwei Unterseeboote, ein Mutterschiff und ein Tanker der kubanischen Hauptstadt Havanna vom 20.

Zweifel an IRK-Luftbrücke

Das Internationale Rote Kreuz (IRK) ist jetzt bereit, von Lagos aus Versorgungsgüter in Tagesflügen nach Biafra zu spedieren.

Dokumente der ZEIT

Die Mängel, die das Zentralkomitee unserer Partei im Mai dieses Jahres und teilweise auch vorher analysierte, haben tiefe Wurzeln.

Ah, Gibraltar!

Die entscheidende Frage für die künstlerische Bewertung eines Filmes scheint mir die zu sein: Stimmt der Film? Ist er über einen platten Realismus hinaus in Übereinstimmung mit dem, was ist? Ist er – wenigstens im Kern – über seine Zeit hinaus wahr?" (Der Innenminister Ernst Benda aus Anlaß der Verkündung des Deutschen Filmpreises.

Finanzen und Bilanzen

Das Selbstbewußtsein der Wissenschaftsorganisationen ist gewachsen. Ihre Sorgen, ihre Defizite und ihre Pläne werden von den Politikern willfähriger zur Kenntnis genommen als noch vor zwei, drei Jahren.

Geld für die Braven

Seit dem 1. Januar 1968 zwingt das als "Förderung" getarnte Filmgesetz die deutsche Produktion systematisch auf den Erfolg an der Tageskasse herab.

Sommertheater

Der dritte Bundespräsident wird, wie seine Vorgänger, Schirmherr der Bad Hersfelder Festspiele sein. In einem Schreiben an den Bürgermeister der Stadt, von der die Schauspiele in der historischen Stiftsruine veranstaltet werden, teilte Dr.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Ein Kompendium neuerer Klaviermusik: Zwölftöniges, Serielles, Klangfarbenmelodie, Aleatorisches. Es beginnt zwölftönig mit Webern, mit einem gerade aufgefundenen postumen "Klavierstück im Tempo eines Menuetts" und den "Variationen op.

Am Ende der Kräfte

Er ist einunddreißig Jahre alt. Früher, als Student, zweifelte er nur nach Mitternacht an seiner Wissenschaft, nach fünf Whiskys und weil es unter Soziologen zum guten Ton gehört.

Kunstkalender

"Eskalation" – verstanden als eine aus der Akkumulation resultierende Zielformulierung – hat nicht stattgefunden. Der Umstand jedoch, daß sich immer mehr Künstler in das vorhandene Raumangebot teilen mußten, hat zu einer Verdichtung geführt; die im Verlauf des Unternehmens notwendig gewordenen Umgruppierungen ergaben durch überraschende Konfrontationen einen Wechsel der Perspektiven: Der nunmehr zustande gekommene visuelle Kontakt zwischen den qualligen Polyestergrotesken von Hildegard Lutze ("Ruhe sanft") und den kargen, ganz auf die Wirkung des Rohstoffs – Holz und Metall – abgestellten Konstruktionen von Franz Bernhard macht die Unterschiede zwischen popigem Neo-Barock und raffinierter Materialaskese schlagend deutlich.

Die Boutiquen der Revolution

Eigentlich kann ich es nur jedem empfehlen. Wenn man sich als Bewohner der Großstadt einmal mißgelaunt und erschöpft fühlt, wenn man gereizt ist vom Gewühl der City, frustriert vom Straßenverkehr oder vom Umgang mit deutschen Polizisten – dann sollte man in einen Hippie-Laden gehen.

FILMTIPS

"Chronik der Anna Magdalena Bach" und "Der Bräutigam, die Komödiantin und der Zuhälter", von Jean-Marie Straub. "Week-End", von Jean-Luc Godard.

Killy siegte beim Bremer Slalom

Seit neun Jahren gründet der Stadtstaat Bremen eine Universität. Wer die Geschicke der Gründung zurückverfolgt, könnte auf die Idee kommen, einem Phantom auf der Spur zu sein.

ZEITMOSAIK

Gesetzt den Fall, das Bauhaus wäre nicht 1919 von ihm gegründet worden – wie würden wir heute wohnen, wie sähen unsere Büros und unsere Städte aus, wer hätte die Kultur aus Stahl und Glas, Beton und Aluminium montiert? Würden wir auch dann so viel vom Funktionalismus sprechen? Am 18.

Vom alten Schlag

Die Zeiten sind gottlob vorbei, da sich der Furor Teutonicus so wütig zeigte wie hier beim Bürgeraufstand gegen den weiland französischen Erbfeind, geschehen also am 2.

Gegen die Schreibwut

das in Wirklichkeit eine überdehnte Erzählung ist (im Russischen heißt es daher differenzierend powestj, das heißt Kurzroman), hat es seine besondere Bewandtnis: Man begreift seine Eigentümlichkeit erst dann, wenn man in der sowjetischen Literatur einigermaßen bewandert ist.

Ich bin Schnorrhabardian

Es gäbe einen Satz, der unangreifbar sei, "nämlich der, daß man Dichter sein kann, ohne auch irgend jemals ein Wort geschrieben oder gesprochen zu haben".

KRITIK IN KÜRZE

"Indiana Campus – Ein amerikanisches Tagebuch" von Hans E. Holthusen. Man müßte schon zu einer allgemeinen und umfassenden Ideologie- und Stilkritik von Reiseimpressionen ausholen, wollte man dieses Musterexemplar jener so beliebten wie verrotteten Gattung richtig treffen und klassifizieren; und überhaupt wäre es eine Aufgabe, über die Denkfaulheit und Sprachschluderei eines leichtfertig mit Politik und Kultur spielenden Feuilletonismus aufzuklären, der sich vor nichts mehr drückt als vor einem konsequenten kritischen Diskurs und alles mit der Kosmetik handelsüblicher Patentweisheiten und Redensarten einschmiert.

Kommunist ohne Disziplin

Paul Levi: "Zwischen Spartakus und Sozialdemokratie. Schriften, Aufsätze, Reden und Briefe"; herausgegeben und eingeleitet von Charlotte Beradt; Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt 1969; 338 Seiten, kart.

"Etwas kindischer Radikalismus"

Nur wenige Historiker können die Freude genießen, eine verschollene Geschichtsquelle entdeckt zu haben. Hermann Weber, der westdeutsche Kommunismus-Forscher, ist einer von diesen Glückspilzen.

Aufstand gegen den Apparat

Der Rausch von acht Monaten Freiheit ist ausgeträumt. Die Namen, die mit den Wünschen des Volkes identifiziert wurden, verblassen.

+ Weitere Artikel anzeigen