Ein neuer Japan-Fonds

Viele Banken sind der Ansicht, daß sich die japanische Börse schon in allernächster Zeit von ihrem in der zweiten Juni-Hälfte eingetretenen Rückschlag erholen wird. Wer sich dieser Meinung anschließt, findet in den Aktien der Nippon Special Holding eine gute Anlagemöglichkeit. Bei dieser Gesellschaft handelt es sich um ein nach Luxemburger Gesetz arbeitendes Unternehmen, das auf Initiative der holländischen Investmentgesellschaften Robeco und Rolinco gegründet worden ist. Nippon Special Holding will Aktien von kleineren japanischen Gesellschaften erwerben. Ziel ist es, möglichst hohe Kursgewinne zu erwirtschaften.

Sparbriefe werden angepaßt

Der Zinssatz für den Raiffeisen-Sparbrief beträgt ab 1. Juli 6,5 statt bisher 6 Prozent. Entsprechend werden die Ausgabepreise für den abgezinsten Sparbrief ermäßigt. Für den Sparbrief von 1 000 Mark beträgt der Ausgabepreis nur noch 730 (statt bisher 744) Mark. Mit dieser Maßnahme werden die Sparbriefe dem steigenden Kapitalmarktzins angepaßt.

Kein Wort über Abfindung

Auf der Hauptversammlung der Hamburger Hochbahn AG, Hamburg, wurde über eine mögliche Abfindung der freien Aktionäre kein Wort verloren. Sie ist nach zweijähriger Kündigungsfrist zum Kurs von 150 Prozent möglich. Spekulationen auf die Abfindung haben den Hochbahn-Kurs in der Vorwoche kräftig steigen lassen.

Kaufhäuser ohne Zukunft?