Keine höhere Siemens-Dividende?

Auf einer Pressekonferenz verteidigte Dr. Gerd Tacke, Vorstandsvorsitzender des Hauses Siemens, den Dividendensatz von 16 Prozent. Der 1968/69 anfallende Mehrgewinn fließt nur insoweit den Aktionären zu, als er für die Verzinsung der jungen Aktien aus der letzten Kapitalerhöhung gebraucht wird. Alles übrige soll den Rücklagen zugutekommen. „Wenn wir die Rücklagen nicht ausreichend stärken, können wir uns Abenteuer wie den Reaktorbau und die Datenverarbeitung nicht leisten.“ Trotz Investitionen von rund 850 Millionen Mark im Geschäftsjahr 1969/70 wird keine Kapitalerhöhung erforderlich sein.

Ein Käufer für Audi/NSU

Während die Kurse fast aller deutscher Aktien mehr oder weniger große Kursverluste erlitten, erwiesen sich die NSU-Aktien als bemerkenswert stabil. Das liegt an der großen Nachfrage nach Aktien von Audi/NSU, die nach Ansicht vieler Börsianer nur einen Schluß zuläßt: Das Volkswagenwerk versucht durch Zukäufe, bei der Gesellschaft zur Dreiviertelmehrheit zu kommen. Spätziel, so meint man, ist die VW-Alleinherrschaft.

Kein Kurs für Atlantis

Für die Aktien des privaten Luftverkehrsunternehmens Atlantis AG, Stuttgart, die von dem Hamburger Bankhaus Möhle & Co. kürzlich der deutschen Öffentlichkeit zum Preis von 65 Mark für eine 50-Mark-Aktie angeboten worden waren, besteht zur Zeit keine Nachfrage. Auch das Hamburger Bankhaus stellt gegenwärtig keinen Geldkurs. Vor Beginn der Zeichnungskurse wurden in Informationsdiensten Kurse von 78 Mark je 50-Mark-Aktie genannt. Das Papier ist an keiner Börse zugelassen.

Kreditzinsen steigen

Die Zinsen für sogenannte Überziehungskredite sind von Banken und Sparkassen bis am 9,5 Prozent erhöht worden. Nur Kreditkunder allererster Adresse können bei den Banken noch Zinsen von 7,5 Prozent durchsetzen. Auf der anderen Seite ist aber auch für die Kreditinstitute das Geld teurer geworden, Großkunden erlösen für Festgelder, die über den Jahresultimo hinausgehen, Zinsen von 6 bis 6 1/8 Prozent gegen 5 Prozent, die der Normalkundschaft bewilligt werden.